26.09.2014, 09:44
Bittersüße Zeiten im Kunsthaus in Stade
Leserbrief

STADE. Ihre Künstler stammen aus völlig unterschiedlichen Welten: Die einen aus den Niederlanden des 18. Jahrhunderts, die anderen aus der Gegenwart. Und doch treten die 120 Werke der Ausstellung "Bittersüße Zeiten" auf wundersame Weise miteinander in Dialog. Vom 27. September bis zum 4. Januar sind sie im Kunsthaus in Stade zu sehen.

Die Werke stammen aus der Sammlung "SØR Rusche Oelde/Berlin" und haben ein gemeinsames Thema, die vielen Facetten des Lebens. Ob Liebe oder Leid, Feste und Freude oder der Tod: Die Ausstellung zeigt epochenübergreifende Gemeinsamkeiten aber auch deutliche Unterschiede in der Kunst und der Perspektive beider Epochen auf das Leben. Mehr zum Thema lesen Sie am Freitagabend im Abobereich von tageblatt.de und am Sonnabend im TAGEBLATT. 

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 22.01.2025, HAMBURG
    R’n’B am Großmarkt
    Mehr
  • 25.07.2017, TOKUSHIMA
    Der BSV gerät in die Strudel der Gezeiten
    Mehr
  • 25.07.2017, HAMBURG
    Ein Gentleman unter Schurken
    Mehr
  • 25.07.2017, HAMBURG
    Zahlreiche Regionalzüge enden in Altona
    Mehr
  • 25.07.2017, STADE
    Das Warten aufs Bahnhofs-Café
    Mehr
  • 25.07.2017, BUXTEHUDE
    Cupcakes mit Jasmin Antic
    Mehr
  • 25.07.2017, HAMBURG
    Ein Gentleman unter Schurken
    Mehr
  • 25.07.2017, HAMBURG
    Wasserrohrbruch in der Amsinckstraße
    Mehr
  • 25.07.2017, HAMBURG
    Zahlreiche Regionalzüge enden in Altona
    Mehr
  • 25.07.2017, HEDENDORF
    Der (fast) perfekte Gastgeber
    Mehr