21.11.2015, 14:30
Fähre Brobergen: 30 Tonnen mit 265 PS aus dem Wasser

BROBERGEN. Damit das klappt, muss alles stimmen: ausreichend Wasser in der Oste, ausreichend Pferdestärken an Land. Dazu eine gewisse Ruhe, gepaart mit erwartungsvoller Anspannung. Wenn der Fährverein Brobergen die betagte Prahmfähre aus dem Wasser holen will, gibt es kein Schema F, kein „Hebbt wi jümmers so mokt“. Improvisationstalent, die richtige Ausrüstung und genügend Helfer werden gebraucht.

Am Sonnabend war es wieder so weit: Damit der TÜV den Boden des schwimmenden Denkmals unter die Lupe nehmen kann, muss sie aus dem Wasser.

Wie die Fährleute und Schlepperfahrer den 30 Tonnen schweren Koloss mit 265 PS aus dem Wasser zogen, ist am Sonntagabend auf tageblatt.de und am Montag im TAGEBLATT zu lesen.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 06.06.2020, JORK
    Eine Brücke als Symbol des Wiederaufbaus
    Mehr
  • 06.06.2020, WORPSWEDE
    Dreharbeiten zum Vogeler-Film fortgesetzt
    Mehr
  • 06.06.2020, HAMBURG
    Öffentliche Flächen sollen Gastronomen in Hamburg helfen
    Mehr
  • 06.06.2020, HIMMELPFORTEN
    Heimat- und Schulmuseum Himmelpforten öffnet wieder
    Mehr
  • 06.06.2020, HAMBURG
    Licht an in Susis Show Bar
    Mehr
  • 06.06.2020, BUXTEHUDE
    Buxtehuder Schulen im Krisenmodus
    Mehr
  • 06.06.2020, MIENENBÜTTEL
    LPT gefährdet noch immer Tiere
    Mehr
  • 06.06.2020, STADE
    In der Bäckerei Marciniak ist der Ofen aus
    Mehr
  • 06.06.2020, STADE
    Millionen für das neue Bettenhaus
    Mehr
  • 06.06.2020, BALJE
    Baljer Leuchtturm bleibt geschlossen
    Mehr