24.02.2016, 14:50
Kraftwerk in Wedel soll nicht ersetzt werden
Leserbrief

WEDEL/HAMBURG. Jetzt ist es so gut wie amtlich: Hamburg verabschiedet sich von dem Plan eines neuen Gaskraftwerks in Wedel. "Mein Ziel ist ganz klar: Ich möchte kein neues Gaskraftwerk, weder in Wedel noch woanders", sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne).

In diesem Ziel sei er sich inzwischen mit SPD-Bürgermeister Olaf Scholz einig. Zwar sei dieser noch skeptisch, was die Umsetzung angeht, räumte Kerstan ein. Aber: "Deshalb soll ich jetzt ein Konzept vorlegen, das funktioniert." Der Umweltsenator zeigte sich zuversichtlich, dass wir am Ende ein Szenario vorlegen, bei dem wir kein neues Gaskraftwerk brauchen.

"Überraschend kündigte Kerstan an, die von Vattenfall angekündigte Ertüchtigung des alten Steinkohlekraftwerks Wedel nicht ohne Weiteres zu akzeptieren. "Wir lassen von einem Gutachter prüfen, ob die Sanierung in diesem Umfang sinnvoll ist", sagte der Senator. Vattenfall will den mehr als 50 Jahre alten Meiler an der Elbe für 83,5 Millionen Euro erneuern, um in noch mehrere Jahre betreiben zu können, bis eine Nachfolgelösung gefunden ist. (mlo)

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 22.01.2025, HAMBURG
    R’n’B am Großmarkt
    Mehr
  • 09.12.2018, BARGSTEDT
    Von Flurbereinigung profitieren
    Mehr
  • 17.01.2018, STADE
    Hanse Song Festival: Der Vorverkauf brummt
    Mehr
  • 17.01.2018, BECKDORF
    Test für die Königsklasse steigt in Beckdorf
    Mehr
  • 17.01.2018, STADE
    Krippenrätsel: Die Gewinner sind ermittelt
    Mehr
  • 17.01.2018, LANDKREIS
    L.A. Squasher haben keine Chance gegen den Meister
    Mehr
  • 17.01.2018, STADE
    Stadeum-Parkplatz ist am Donnerstag gesperrt
    Mehr
  • 17.01.2018, STADE
    Besondere Gottesdienste am Abend
    Mehr
  • 17.01.2018, BUXTEHUDE
    A-Jugend: BSV-Mädels bleiben Tabellenführer
    Mehr
  • 17.01.2018, HARSEFELD
    Harsefeld Tigers liefern schwächstes Saisonspiel ab
    Mehr