24.09.2015, 09:35
Mehr Macht für Hamburger Lärmschutzbeauftragte
Leserbrief

HAMBURG. Hamburg will seine Lärmschutzbeauftragte mit mehr Macht ausstatten als in jedem anderem Bundesland. Der SPD-Fraktionschef in der Bürgerschaft, Andreas Dressel, hat jetzt ein entsprechendes Gesetz angekündigt. 

"Wir hoffen, den Gesetzentwurf noch in diesem Jahr vorlegen zu können", sagte Dressel am Abend bei einer öffentlichen Fluglärm-Diskussion in Poppenbüttel. Beifall bekam der SPD-Politiker für die Erneuerung dieser schon länger bestehenden Zusage von den etwa 250 Zuhörern allerdings nicht.

Vielmehr äußerten die anwesenden Fluglärmbetroffenen aus dem Hamburger Norden und den angrenzenden schleswig-holsteinischen Speckgürtelgemeinden mehrfach lautstark Unmut über die schleppende Umsetzung des 16-Punkte-Plans zur Verminderung des Krachs über Hamburg. 

Mehr zum Thema lesen Sie am Donnerstagabend im Abobereich von tageblatt.de und am Freitag in Ihrem TAGEBLATT. (mlo)

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 29.05.2017, Hamburg
    Hamburger Flughafen von Systemausfall bei British Airways betroffen
    Mehr
  • 28.05.2017, Hamburg
    Kein Busverkehr in der Hamburger Innenstadt beim G20-Gipfel
    Mehr
  • 27.05.2017, HAMBURG
    Billy Elliot tanzt nach Hamburg
    Mehr
  • 27.05.2017, HARBURG
    G20-Gipfel: Großmarkt wird zur Gefangenen-Sammelstelle
    Mehr
  • 25.05.2017, Hamburg
    Hamburger Hafen fällt beim Containerumschlag weiter zurück
    Mehr
  • 25.05.2017, Hamburg
    Gespinstmotte verhüllt Sträucher an der Alster
    Mehr
  • 24.05.2017, Hamburg
    Die MS Elbphilharmonie sticht in See
    Mehr
  • 23.05.2017, Hamburg/Helgoland
    Dem Hamburger Schlick auf der Spur
    Mehr
  • 23.05.2017, Hamburg
    Phantombildzeichner treffen sich zu Erfahrungsaustausch
    Mehr
  • 21.05.2017, Hamburg
    Unwetter über Hamburg - 137 Passagiere schlafen am Flughafen
    Mehr