23.03.2017, 11:14
Toter Seeadler: Amtsgericht will weitere Beweise

BALJE/STADE. Das Amtsgericht Stade hat noch kein Verfahren gegen den Baljer eröffnet, der im Verdacht steht einen unter Schutz stehenden Seeadler erschossen zu haben. Nach Auskunft von Gerichtssprecherin Nadine Romer-Moje gibt es einen Nachermittlungsauftrag.

Das Schöffengericht brauche weitere Beweise. Dabei geht es vor allem um die Position, aus der geschossen wurde. Wie berichtet hatte die Staatsanwaltschaft Stade im Dezember 2016 Anklage gegen den 65-jährigen Verdächtigen aus Balje erhoben. Der Beschuldigte habe von unten auf den Horst geschossen und das Seeadlermännchen tödlich getroffen, so der Vorwurf. Oberstaatsanwalt Kai Thomas Breas hatte im Dezember ausgeführt, dass man von einem Indizienprozess ausgehe. Denn der Beschuldigte gibt zu, vor Ort gewesen zu sein, bestreitet aber auf den Horst gezielt zu haben.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 23.05.2017, NORDKEHDINGEN
    Martina Pfaffenberger tritt zurück
    Mehr
  • 25.04.2017, OEDERQUART
    Auto landet bei Kajedeich im Wasser
    Mehr
  • 17.04.2017, OEDERQUART
    Arp-Schnitger-Orgel ist wieder erwacht
    Mehr
  • 15.04.2017, WISCHHAFEN
    Schifffahrtsmuseum eröffnet Saison
    Mehr
  • 08.04.2017, LANDKREIS
    Kehdinger Marsch: Landrat fordert mehr Sachlichkeit
    Mehr
  • 07.04.2017, BALJE
    Natureum startet in die neue Saison
    Mehr
  • 04.04.2017, Burweg
    Burweger Kindergarten erhält Anbau
    Mehr
  • 17.03.2017, Nordkehdingen
    Feuerwehr Nordkehdingen: Viele spektakuläre Einsätze
    Mehr
  • 10.03.2017, Glückstadt
    Erst ab Wischhafen über die Elbe
    Mehr
  • 10.03.2017, OEDERQUART
    Arp-Schnitger-Orgel in altem Glanz
    Mehr