Bands aus den Landkreisen Stade und Harburg
Hier stellt TAGEBLATT.de Bands aus dem Verbreitungsgebiet (Landkreis Stade und Landkreis Harburg) vor. Wenn ihr auch hier erscheinen wollt, meldet euch bitte mit Bandvorstellung, Bild und Homepageangabe unter webmaster(at)tageblatt.de.

Bands

B-Mad

Was passiert, wenn guter Rock auf Typen trifft, die ihn spüren und zum Klingen bringen? Richtig, es fängt an zu rollen! Und dieser harte, stampfende, treibende Rock`n Roll Train nimmt seine Zuhörer mit auf einen Trip durch vier Dekaden populärer Musikgeschichte.
Die vier Musiker schaffen es, beim Publikum Saiten anzuschlagen, die sie oder ihn dazu bringt, für einen Moment in die Vergangenheit abzutauchen oder sich einfach von Riffs und Rhythmen packen und sich ordentlich durchschütteln zu lassen. Hymnen der Heroen alter Zeiten werden wieder zum Leben erweckt.
B-Mad - der Name ist Programm!
Also - Bock auf Rock?
Melden!


www.b-mad-rockt.info

B. & the Pink Ponyz

Die Pink Ponyz spielen partymäßige und tanzbare Country-Music. Eine gelungene Mixtur von Country-Classics und aktuellen Country-Rock-Titeln. Geprägt werden die Songs durch die ausdrucksvolle Stimme von Sängerin Barbara. Durch das breite Repertoire verstehen es die Pink Ponyz, auch ein Publikum außerhalb der Country-Szene zu begeistern.

Gesang - Barbara (Barbie) Buhmann,
Drums - Norbert (Hank) Schubert,
Gitarre - Peter (Pete) Buhmann,
Gitarre - Siegfried (Siggi) Müller,
Gesang u. Gitarre - Joachim (Joe) Rösler,
Bass - Karsten (Fuzzy) Fuchs

www.pink-ponyz.de

BandaLoca

Die Samba-Gruppe "BandaLoca" gibt es seit 2000 unter der Leitung von Udo Patschkowski in Stade. Die Truppe besteht aus Mitgliedern zwischen 16 und 60 Jahren mit viel Spaß an Rhythmus und Musik. Gespielt werden insbesondere die traditionelle Samba aber auch Grooves mit anderen kulturellen Einflüssen.

www.bandaloca-stade.de

Baujazz

Im Blasorchester Himmelpforten haben sich die Mitglieder der Gruppe Baujazz kennengelernt. Zu Baujazz gehören: Jörn Rolapp (tr), Hannes Rolapp (ps), Karsten Kuhn (sax, clar), Hendrik-Jan Tjeerdsma (tb), Arne Suter (dr) und Cristian Suter (git). Einige der Bandangehörigen sind schon seit 1980 dabei. Bei den Auftritten schöpft Baujazz aus einem umfangreiches Repertoire von Jazz-Stücken (Swing, Funk and Blues). Dixieland steht jedoch nicht auf der Angebotsliste.

www.baujazz.de

Blackout

Blackout ist eine vierköpfige Band aus Buxtehude. Gegründet bereits 1984, kann Blackout auf über 20 Jahre Live-Erfahrung zurückblicken. Die bestehende Formation existiert seit Herbst 2000 und hat schnell ihren eigenen Stil gefunden. Die Kombination von harten Rockriffs sowie perlenden, brillanten Klängen der Gitarre, Gesang der sich noch an Melodien orientiert, ein Bass der immer die Rille des Groove findet und ein hammerhartes Schlagzeug, bilden nicht nur den Sound, sondern auch ein harmonisches/melodiöses Gefüge, welches sich aus eben jenen drei Musikstilen zusammensetzt.
Und ... was heutzutage eher selten geworden ist, Blackout spielt HeavyRock, eine Musik - die ihre Zuhörer zuerst über die Ohren erreicht. Auf billige, reizüberflutende Effekthascherei wird bewusst verzichtet. Eindeutig zweideutige Lyrics zwischen Himmel, Sex und Hölle runden das Gesamtbild nach allen Seiten hin ab!
Blackout, dass sind:
Sänger Achim Ziegert (37), Gitarrist Jörg Pusak (43), Bassist Günther Hastedt (50) und Schlagzeuger Heico Kunze (20).



www.blackout.at

Bleeding

Bleeding, dass sind Haye Graf (vocals, keys) und Jörg von der Fecht (guitar, bass, programming), Marc Nickel (guitar, bass), Marc Kriese (bass) und Michael Leska (drum). Die Reviews sprechen von ,dark and obscure' oder ,strong progressive note' und rücken die Band stilistisch in die Nähe von System of a down oder eben Psychotic Waltz. Also Bands, die für ihren offenen Stil bekannt sind. Quelle: Bleedingmusic.com

www.bleedingmusic.com

C.A.B.

C.A.B. ( chock a block ) bedeutet frei übersetzt "nichts geht mehr." Dieser Name ist ein Überbleibsel aus der Gründungszeit der Stader
Band, als vereinzelte Musiker nach Übungsabenden in den Ecken lagen, geschafft von den anstrengenden Proben neu geschaffener Klangwerke und doch mit einer gewissen Glückseligkeit auf den Gesichtern, die durch den einen oder anderen
Joint noch verstärkt wurde.
Im Laufe der Zeit änderte sich das Gesicht der Band vollständig. Aus einer Hippiegruppe entwickelte sich langsam eine Band, die sich ein vielseitiges Repertoire erarbeitet hat. Jazz, Balladen, Rock, Blues, groovender Funk und auch mal ein Titel aus der Pop-Ecke. Musik zum Relaxen und zum Abtanzen. Musik, die vom Ohr direkt in die
Beine geht.
Eines noch zum Schluss: C. A. B. kann man nicht engagieren, man kann diese Gruppe nur zum Auftritt überreden.

www.cab-stade.de

Crashland

Crashland liebt den harten Rock. Und dafür lieben Fans von Rose Tattoo, ACDC und Motörhead Crashland. Ohne großes Gezappel liefern zwei Gitarren, Bass und Schlagzeug die richtigen Riffs und den nötigen Rumms für Sänger Karl. Der macht was er will und das auch noch überzeugend gut. Beim Stader Open-Air-Festival auf dem Gelände der „Borns“ trat das Rock-Quintett auf, ansonsten sind sie im Fiddler´s Green und auf anderen Bühnen gern gesehen. Eine Demo-CD ist unter 0175/8673507 (Karl) oder 04141/46623 anzufordern. Crashland gibt es seit Ende 2000 und wenn sie nicht gestorben sind, rocken sie heute noch.

www.crashland.de

Deep Crossing

Die Stader Band Deep Crossing spielt ausschließlich eigenkomponierte Stücke im Stil des Rocks der 70-er und 80-er Jahre. Aber auch Balladen bringen die vier Musiker auf die Bühne. Alle Bandmitglieder haben Erfahrungen bei diversen anderen Bands des Landkreises gesammelt.

Deep Crossing sind:
Joschi Hamann = Gitarre, Gesang und Tasten
Roland Köster = Bass
Ralf Markull = Gitarre und Gesamg
Johannes Missler = Drums und Gesang

www.deep-crossing.de

Drachenflug

Die Stader Band "Drachenflug" wurde in 2005 gegründet und spielt in unterschiedlichen Besetzungen 2 Hauptprogramme, ein mittelalterliches und ein Steampunk-Programm, in dem die musikalischen Stilmittel aller Zeiten vermischt werden. Aktuell erschienen ist das Album "Blau".
Die Band kann gebucht werden unter der Rufnummer 0176 / 621 711 60 oder unter M@il: info(at)drachenflug-online.de
Download: Bandinfo

www.drachenflug-online.de

Gain eleven

Get Back

"Get Back" ist eine Oldieband aus Stade mit 5 Musikern in der klassischen Besetzung Keybords, Gitarre, Bass, Schlagzeug, die sich mit der Musik der 60-er Jahre im Stil des legendären Star-Clubs identifiziert. Die Musiker haben die große Zeit des Clubs noch aktiv miterlebt, daher darf das Puplikum eine authentische Interpretation dieser für die spätere Pop-Ära prägenden Musik erwarten und genießen.

www.oldieband-getback.de

go[let]go

Lex Lemming (b, voc), Buzz Atman (voc, d) und Ray-π Ockham (g, voc) kennen sich bereits seit damals, als sie noch alles spielen wollten, was hart, heavy und anspruchsvoll war.
Dann ging man hinaus in die große, weite Welt. Jeder auf seinem ganz eigenen Weg, doch ohne einander jemals aus dem Blick zu verlieren. Dekaden später treffen sie sich wieder, machen einfach drauflos. Und plötzlich entstehen neue Lieder, fast wie von selbst.

www.goletgo.net

Hans-Dampf-Band

Die Hans Dampf Band besteht in 2007 seit nunmehr 25 Jahren und feiert im Dezember dieses Jubiläum in der Buxtehuder Disco „ Garage" . Da die alte Formation (u.a. mit Jane Comerford und anderen Musikern) seit ca. 2 Jahren eine künstlerische Pause eingelegt hat, ist die Band jetzt wieder mit neuem Programm an den Start gegangen. Der Musikstil hat sich ein wenig geändert. Es geht jetzt etwas mehr in Richtung Country Rock. Bewährte aber nicht abgedroschene Titel sind ebenfalls im Programm. Die neue Besetzung setzt sich wie folgt zusammen:
Drums - Joko, Gitarre - Rudy Grosser, Gesang u. Gitarre - Craig, Bass - Mike und Gesang - Inga
Die Band ist zu buchen unter:
H.J. Maik, Volkmannsweg 10 a, 21614 Buxtehude, Tel. 04161/53807, e-mail : h.j.mike@t-online.de













www.hans-dampf-band.de

Hedgehog Stompers

Die Buxtehuder Band Hedgehog Stompers pflegt stilistisch den beliebten New Orleans Jazz. Der Name Hedgehog bezieht sich auf den Wettlauf zwischen dem Hasen und dem Igel, wie er sich in Buxtehude zugetragen haben soll.
Die Band blickt auf gemeinsame Konzerte und Sessions mit internationalen Jazzgrößen, wie Chris Barber, Mr. Acker Bilk, Papa Bue, Monty Sunshine, Max Collie oder den Phil Mason’s New Orleans Allstars zurück. Im Programm der Band findet jeder Jazzfan seine musikalischen Vorlieben - ob Jazzklassiker, Balladen, Soli oder Gesang.
Zu den Hedgehog Stompers gehören Heiko Haase (Trompete, Gesang), Gerd Jungermann (Klarinette, Saxophon), Udo Krüger (Posaune, Gesang), Holger Bundel (Piano), Joachim Meyer-Löhden (Banjo, Gesang) und Günter Meyer-Corleis (Tuba).
(Quelle: www.hedgehog-stompers.de)


www.hedgehog-stompers.de

Jack´s Cat

Jack´s Cat sind Sven Wittkowski, Peter Schlosser, Heinrich Reinert und Roland Bennewitz. Die Band spielt Beat und Rock der 1960er bis 1980er Jahre.

http://www.jackscat.de

MAMMUT

Wenn man das Publikum fragt, was Mammut so unterhaltsam macht, bekommt man oft zu hören: „Man sieht einfach, dass die Musiker sich verstehen und Spaß auf der Bühne haben.“ „Super Mischung von Klassikern und neuen Songs. Aber auch Sachen die man nicht bei jeder Band hört.“ So wundert es nicht, dass das Publikum ordentlich abfeiert und mitsingt zu Songs von Billy Idol, Kings of Leon, Metallica, Pearl Jam usw. – aber auch stimmungsvolle Songs wie z.B. „Chasing Cars“ von Snow Patrol. Und diese Mischung kommt an.
Zudem bietet die Band ihr Programm auch in steinzeitlicher Manier (unplugged) für die kleine, kuschelige Höhle (Kneipe) an.
Jonny Baruth: Gesang
Andreas Scholz: Gitarre
David Goliath: Gitarre und Gesang
Hendrik Käuper: Bass und Gesang
Eike Ringen: Schlagzeug

www.mammut-music.de

Ramble On

Ramble on, das sind Joey Hawaii (E-Gitarre), Niko und Saskia (Gesang), Q.T. (Keyboard), Raana Baas (na, was wohl?) und Danny Boy (Schlagzeug). Sie spielen alles was Spaß macht und den Funken auf jeder Party überspringen lässt. Dabei wird nicht nur den Songs aus der Chartliga der „livehaftige“ Schliff verpasst, sondern auch den Perlen der letzten Jahre frisches Leben eingehaucht: z.B. sind Robbie Williams, Shakira, Die Ärzte, Herbert Grönemeyer, Bryan Adams, Billy Idol ebenso akustisch (manchmal auch optisch) präsent wie Rosenstolz, Silbermond, Juli und die Blues Brothers. Ebenso wenig wird an der Technik (Sound & Light) gespart, denn Augen und Ohren haben bei den Pistengängern heutzutage sehr hohen Stellenwert. Dem tragen die erfahrenen Bandmitglieder gerne Rechnung. Wer mehr über die vielseitige Coverband wissen möchte, der sollte einen Blick auf die Homepage riskieren...es lohnt sich!

www.ramble-on.de

Red Cotton

Die Gruppe "Red Cotton" gibt es seit drei Jahren. Sie entstand, als Seemannsdiakon Otto Oberstech drei Strassenmusiker aus Weißrussland zu einem Auftritt in den Seemannsclub "Oase" einlud. Hier stellte sich heraus, dass die vermeintlichen Volksmusiker waschechte Rock- und Jazzmusiker sind, die in ihrer Heimat in bekannten Formationen gespielt haben. So war sofort klar: "Wir gründen die erste deutsch-russische Band in Stade." Mittlerweile konnte "Red Cotton" bei großen und kleineren Auftritten ihre Vielseitigkeit und ihr Können unter Beweis stellen. Allerdings existiert die Gruppe nur 3 mal für vier Wochen im Jahr, da die russischen Musiker für längere Aufenthalte kein Visa erhalten.
Die Gruppe "Red Cotton" spielt in erster Linie russische Rock.- und Popsongs, aber auch internationale Titel. Interessant sind die Songs, bei denen traditionelle russische Folklore mit Jazz und Rock verbunden wird. Im Mittelpunkt steht der funky Bass von Sergej Yakimovich und das exzellente Saxophonspiel von Wladimir Kabanov aus Minsk. Mittlerweile ist es so, dass wenn die Band findet, sie hat grottenschlecht gespielt, das Publikum immer noch hellauf begeistert ist. Das sollte genügen.
Vorbilder sind: Stevie Wonder, Marcus Miller, Earth, Wind & Fire, Santana etc. Auftritte gab es in Ottenbeck, Stader Messe, div. Kneipen etc.
"RED COTTON" ist auch auf der CD des Seemannsclubs "Oase" "Across the sea" vertreten.
Kontakt: Otto Oberstech, Tel. 04146-1233
E-Mail: eeober@aol.com

Saltbeans

Mit dem Projekt Saltbeans wendet sich Jörg von der Fecht an weitere Musikbegeisterte. Er stellt eigene Songs zu Weiterentwicklung zur Verfügung und meint: "Macht was draus!"

saltbeans.com

Sambassion

Was knackt, macht enormen Druck und stimuliert in Sekundenbruchteilen sämtliche Gefühlszentren im Körper? Die neu formierte Samba-Percussion-Band "Sambassion" aus der "Has'-und-Igel-Stadt". Na, gut, es kommen nicht alle Sambistas aus Buxtehude, aber zum Üben führt kein Weg dran vorbei.
Karnevalssamba ist laut und laut geht’s bei "Sambassion“ allemal zu. Aber auf traditionelle Art und Weise, nämlich „unplugged“. Ohne elektronische Verstärkung bleibt sehr viel Raum für Spontanität und Improvisation. Ganz gleich ob unter freiem Himmel oder mit Dach über dem Kopf: Kraftvoll gespielt bringt der brasilianische Musikimport vom ersten Moment an gute Laune und Stimmung in jede Zuhörerschaft.


www.sambassion.de

Sound Traffic

Die Partyband Sound-Traffic besteht aus fünf Musikern. Sound Traffic agiert seit 10 Jahren nah an den Fans, bezieht das Publikum während des Auftritts mit ein. Mit insgesamt weit über hundert Auftritten versteht es die Band Sound-Traffic, in den verschiedensten Events wie Open Airs, Diskotheken, Galaveranstaltungen, Zeltfesten oder Kundenveranstaltungen ihre Bühnenerfahrung einzusetzen.
Sound Traffic präsentiert eine Mischung aus Top 40 über die angesagtesten Party-Klassiker bis hin zu aktuellen Titeln aus den Charts.


Kontakt:
Marne Pagalies
Tel: 04141/542752
Fax: 04141/542753
Mobil: 0151/24008037
booking(at)sound-traffic.de

www.sound-traffic.de

Stonehenge

Die Geschichte von "Stonehenge" begann bereits im Oktober 1990. In dem Keller einer Freundin nahmen sie ihre ersten Tapes auf und traten in den darauf folgenden Jahren in ganz Norddeutschland auf, im Mai '94 sogar in Polen. 1995 erschien ihre erste CD: "Stonehenge", 1999 erschien ihr zweites Album "Blues & Strandgut". Im Jahr 2005 schließlich das aktuelle Album "Retour". Alle CDs sind im Online-Shop der Band erhältlich.
Seit Anfang 2006 spielt die Band in neuer Besetzung. Das neue Programm geht wieder mehr in Richtung Bluesrock und enthält neben eigenen Stücken auch Cover-Versionen von Bluesrock-Klassikern wie z.B. Rory Gallagher, Stevie Ray Vaughan, Jimi Hendrix u.v.a..
Mehr Infos, Termine, Fotos und Soundfiles im Internet unter: www.stonehenge-online.de

Stonehenge sind:
Andreas "Gomez" Nagel: Bass & Stimme
Carl Schaefer: Gitarre & Stimme
Jürgen Reinke: Schlagzeug


www.stonehenge-online.de

The Fab Beats

Wer kennt sie nicht – die großen Beatklassiker der 60er Jahre. Titel wie ”Can't Buy Me Love“, ”Eight Days a Week“, ”Brown Sugar“ oder ”Daydream Believer“ sind auch 50 Jahre später noch Highlights auf jeder Party. Die Band präsentiert ein Best of großartiger Musikgeschichte. The Fab Beats sind Fabian Hink, Craig Te Paa, Nick Waller, Caspar Reuter und Kay Eickhoff.

www.the-fab-beats.de

The Torpids

Mit Tonbandgeräten und Radios als Verstärker und OMO-Kartons als Schlagzeug fing 1965 alles an. Durch erste Auftritte in ihrer Heimatstadt Stade und Umgebung konnten sie ihre erste "richtige Anlage" finanzieren. Der "TORPIDS"-typische Stil, gute Laune zu verbreiten, machte sie bald im ganzen Dreieck Hamburg-Bremen-Cuxhaven bekannt und beliebt. Sogar einen Plattenvertrag konnten sie als 1. Preis bei einem Bandwettstreit einheimsen... und es erschien 1968 die erste Single "To me" und "Keinen Kuß im Sonnenschein"! 1969 kam dann leider die Auflösung (Bundeswehr, Familiengründungen etc.)!
Jetzt nach 30 Jahren gibt es sie wieder! The TORPIDS in Originalbesetzung! 2001 kamen sie (so bei einem Glas Bier...) auf die Idee, dass sie es doch einfach wieder mal probieren sollten. Und siehe da... nach einigen Monaten fleißigen Übens hatten sie am 10.Juli in Buxtehude auf der "Oldie-Sommernachts-Party" ihre Premiere! Mit großem Erfolg, nicht nur bei den zahlreich erschienenen "alten Weggefährten" von damals. Auch wenn sie aus Zeitgründen nicht ständig tingeln werden, machen sie weiter!

www.torpids.de

The Untouchables

Die Untouchables stammen aus Hamburg und dem Alten Land. Die Band spielt seit 7 Jahren zusammen und verfügt somit über ein sehr umfangreiches Repertoire. Die Untouchables sind bisherig auf großen Stadtfesten (Hamburger Hafengeburtstag, Alstervergnügen, Viertelfest Bremen usw.), auf Galaveranstaltungen (Silvesterball, Tanzschulbälle), bis hin zu Hochzeiten, Schützenfesten, Geburtstagen, Betriebsfeiern, Jubiläen, Weihnachtsfeiern und vielen anderen Anlässen aufgetreten.Sie spielen Oldies und Evergreens bis hin zu den top-modernen Hits - deutsch und international - aus den Charts.

www.untouchables.de