UPDATE
23.08.2018, 08:07
B 74: Autofahrer stirbt nach Frontalcrash in Hagenah
Leserbrief
Videos
 

HAGENAH. Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 74 in der Ortschaft Hagenah (Gemeinde Heinbockel) ist am frühen Donnerstagmorgen ein Autofahrer ums Leben gekommen. Die Straßensperrung wurde mittlerweile aufgehoben.

Letztes Update am 23. August um 10.56 Uhr: Alter der Fahrer und Info zur Aufhebung der Straßensperrung wurden hinzugefügt.

Das Unglück ereignete sich gegen 4.30 Uhr. Der genaue Unfallhergang ist unklar. Fest steht: Ein Toyota Corolla, aus Richtung Stade kommend, ist kurz vor dem Blitzer in Hagenah auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Ford Mondeo Kombi kollidiert.

Couragierte Ersthelfer, die auf die Unfallstelle zukammen, hatten sofort eingegriffen und Erste Hilfe geleistet. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Hagenah, Oldendorf und Hammah sowie zwei Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes aus Stade, eine Notärztin des Stader Elbe Klinikums und einen Notarzt der Ostemed-Klinik aus Bremervörde.

Der mutmaßliche Unfallverursacher war in dem Toyota „kurzzeitig eingeklemmt“, sagte der Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hagenah und Einsatzleiter, Rainer Deede. Die Feuerwehrleute konnten ihn jedoch rasch aus dem Wrack befreien und an die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes übergeben.

Trotz aller Bemühungen von Sanitätern und Ärzten kam für den 35-jährigen Fahrer jede Hilfe zu spät, er verstarb noch an der Unfallstelle. Auch der 30-jährige Fahrer des Ford erlitt schwere Verletzungen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Mann aus Düdenbüttel im Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum.

Der Unfallhergang gibt den Ermittlern der Polizei Rätsel auf. Bislang haben sich keine Zeugen gemeldet, der Ford-Fahrer kann sich an keine Details erinnern. Offenbar wollte der Toyota-Fahrer dem Messpunkt des Blitzers ausweichen. In dem Bereich gilt Tempo 70. Die Polizisten haben mit einer umfangreichen Spurensicherung begonnen, am Morgen wird ein Sachverständiger erwartet. Die Bundesstraße 74 war bis etwa 10 Uhr zwischen der Abfahrt Mulsum und der Ortschaft Elm (Stadt Bremervörde) gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Polizei und die Straßenmeisterei umgeleitet.

Zeugen, die die beiden Unfallfahrer vor dem Zusammenstoß gesehen haben oder die sonstige Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich bei der Stader Polizeiinspektion unter der Rufnummer 04141-102215 zu melden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.09.2018, HAMBURG
    Fast 450 Handysünder ertappt
    Mehr
  • 21.09.2018, Stade
    Person im Stader Burggraben: Suche ergebnislos abgebrochen
    Mehr
  • 20.09.2018, LANDKREIS
    Moorbrand bei Meppen: Rauchgeruch auch im Landkreis Stade
    Mehr
  • 20.09.2018, BUXTEHUDE
    Streit eskaliert: Männer in Buxtehude mit Messer verletzt
    Mehr
  • 20.09.2018, HARBURG
    Harburg: Feuerwehr rettet Männer aus Transporter
    Mehr
  • 20.09.2018, HARBURG
    16-Jähriger nach Unfall schwer verletzt
    Mehr
  • 20.09.2018, Buxtehude/Ovelgönne
    Ovelgönne: Motorradfahrer prallt auf Kleinwagen und stirbt
    Mehr
  • 20.09.2018, HAMBURG
    Polizei kann Betrugsbande festnehmen
    Mehr
  • 20.09.2018, HAMBURG
    Auto überschlägt sich bei Unfall
    Mehr
  • 20.09.2018, HAMBURG
    Bei Messerangriff schwer verletzt
    Mehr