21.01.2020, 15:00
Erneuter Großeinsatz im Altländer Viertel in Stade

STADE. Rauchendes Essen auf einem Herd hat am Dienstagmittag einen Feuerwehreinsatz im Altländer Viertel ausgelöst. Einsatzkräfte aus Stade und Bützfleth waren vor Ort, es gab keine Verletzten.


Beim Kochen in einem Wohnhaus an der Hohenfriedberger Straße im Altländer Viertel in Stade war es zu einer Rauchentwicklung gekommen. Die Rauchmelder in dem Gebäude hatten ausgelöst. Die Bewohnerin, eine ältere Frau, hielt die Rauchmelder für Gaswarnmelder und wählte den Notruf. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte um 13.05 Uhr beide Züge der Stader Feuerwehr sowie die Feuerwehr Bützfleth.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war vor Ort. Wie der stellvertretende Stadtbrandmeister Wilfried Sprekels mitteilte, war die Gefahr schnell begannt. Der Einsatz war rasch beendet. Es gab keine Verletzten. Erst am Montagabend hatte es einen Großeinsatz der Feuerwehr an der Hohenfriedberger Straße gegeben. Ein psychisch kranker Mann hatte vorgegeben, eine Wohnung würde lichterloh brennen.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 26.02.2020, Bliedersdorf
    Schornsteinbrand in Bliedersdorf
    Mehr
  • 26.02.2020, STADE
    Tödlicher Unfall in Stade: Fußgänger von Lkw überrollt
    Mehr
  • 26.02.2020, Hamburg
    Zivilfahnder bei Festnahme lebensgefährlich verletzt
    Mehr
  • 26.02.2020, Hamburg
    Rauchwolke hängt über Fuhlsbüttel
    Mehr
  • 26.02.2020, Hagenah
    Glätteunfall auf B 74: Zwei Autos kollidieren in Hagenah frontal
    Mehr
  • 26.02.2020, Landkreis
    Glätte sorgt für 13 Unfälle im Kreis Stade
    Mehr
  • 25.02.2020, BUXTEHUDE
    Buxtehude: Mann nach Einbruch im Pfeffertörtchen verhaftet
    Mehr
  • 25.02.2020, HAMBURG
    Unbekannte brechen bei Juwelieren ein
    Mehr
  • 25.02.2020, HOLLENBECK
    Straßensperrung wegen Lkw-Bergung bei Hollenbeck
    Mehr
  • 25.02.2020, KUTENHOLZ
    Freiwillige säubern überflutete Straßen in Kutenholz
    Mehr