15.09.2019
Für einen kleinen Augenblick vergisst Sascha P. die Mauern

Sascha P. sitzt seit genau zwei Jahren und drei Monaten im Gefängnis. Er arbeitet als Sportwart im Vollzug, ein begehrter Traumjob. Sport bietet wenigstens ein bisschen Halt in der Tristesse hinter Mauern und Stacheldraht. Und für die Gefangenen ist er ein Ventil.

So können Sie weiterlesen: