30.08.2018, 20:00
SPD-Antrag zur „Strabs“ sorgt in der Stader Politik für Aufregung

STADE. Der SPD-Antrag zur Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung „Strabs“ zum Jahresende hat ganz unterschiedliche Reaktionen ausgelöst. Mancher zeigt sich fassungslos, ein anderer wirft der SPD Taktiererei vor der Bürgermeisterwahl vor und es gibt deutliche Worte gegen den Vorschlag.

Leserbrief
Kommentare


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.04.2019, LANDKREIS
    Vier Wochen Schlachtverbot für Betrieb in Düdenbüttel
    Mehr
  • 20.04.2019, HOLLERN-TWIELENFLETH
    Tennet: Kein Risiko für die Bevölkerung
    Mehr
  • 20.04.2019, Landkreis
    Mehr Sonne geht nicht - Bilderbuchwetter hält alle Ostertage
    Mehr
  • 19.04.2019, BUXTEHUDE
    Feuerwerksverbot: Buxtehuder Altstadt vor Feuer schützen
    Mehr
  • 19.04.2019, STADE
    Bäcker Marciniak hat Insolvenzverfahren beantragt
    Mehr
  • 19.04.2019, STEINKIRCHEN
    Der erste Dorfstromer steht im Alten Land
    Mehr
  • 18.04.2019, STADE
    Weder Nieber noch Hartlef: Warum die kleinen Parteien keinen Kandidaten unterstützen
    Mehr
  • 18.04.2019, GRÜNENDEICH
    Anlieger in Lühe-Anleger-Nähe wünschen Verkehrsberuhigung
    Mehr
  • 18.04.2019, BUXTEHUDE
    Das Phänomen MontanaBlack: „Ich bin halt gern mal ein Assi“
    Mehr
  • 17.04.2019, DROCHTERSEN
    Zahnarztpraxis zieht in ehemalige Kirche ein
    Mehr