Coronavirus: Im Verdachtsfall richtig reagieren
Mehr zum Thema
  Coronavirus-Verdacht in Stade bestätigt sich nicht
Coronavirus erreicht den Norden
Videos
 
5 Kommentar(e)
Einer der örtlichen REWE-Märkte, es gibt in B‘hude weitere, die Lieferservice, auch über Internet-Bestellung, anbieten.

Mehr Kommentare >

STADE. Fieber, Halskratzen, Husten: Wer typische Symptome des neuartigen Coronavirus an sich bemerkt und zuvor in einem Risikogebiet gewesen ist, sollte nicht ins Krankenhaus gehen, sondern den Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst telefonisch kontaktieren.


Darauf weist das Elbe Klinikum Stade hin. Personen, die den Verdacht haben, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben, sollten demnach unter keinen Umständen den Hausarzt oder ein Krankenhaus aufsuchen. Denn dabei bestehe die große Gefahr, weitere, vor allem immungeschwächte Menschen, anzustecken. Stattdessen sollten Betroffene den Hausarzt oder den kassenärztlichen Notdienst telefonisch unter 116 117 kontaktieren.

Für den Fall, dass die Telefonleitung der 116 117 überlastet ist, sei im Landkreis Stade die Rettungsleitstelle unter 112 erreichbar. Bei Atemschwierigkeiten oder Symptomen, die auf eine Lungenentzündung hinweisen, rät das Elbe Klinikum, umgehend den Rettungsdienst unter 112 zu verständigen.

Klinik-Betrieb musste eingeschränkt werden

Hintergrund ist ein Vorfall am vergangenen Sonnabendabend, über den das Elbe Klinikum am Sonntagabend in einer Presseinformation informierte. Zwei Personen, die sich in einem Coronavirus-Risikogebiet aufgehalten hatten und über die für Sars-CoV-2 typischen Symptome Fieber und Schnupfen klagten, kamen nach einem ersten Screening beim Hausarzt in die Zentrale Notaufnahme des Elbe Klinikums in Stade.

Um andere Menschen hinsichtlich einer Ansteckung nicht zu gefährden und mögliche Kontaktpersonen zu identifizieren, musste der Klinik-Betrieb in der Zentralen Notaufnahme vorsorglich eingeschränkt werden. Am späten Sonnabendabend konnte er dann normal weiterlaufen.

Drei Verdachtsfälle binnen einer Woche

Die beiden Betroffenen wurden auf das Coronavirus getestet und anschließend in gutem klinischen Zustand in die häusliche Quarantäne entlassen. Der Befund lag am Sonntagnachmittag vor: Sie hatten sich nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Bereits am Mittwoch letzter Woche suchte eine Frau aus dem Landkreis das Elbe Klinikum in Stade auf, weil sie glaubte, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben. Auch ihr Test fiel negativ aus; sie hatte sich nicht mit Sars-CoV-2 angesteckt. (vdb)

Leserbrief
Kommentare



Kommentare
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Zeitung wieder. Sie sind Einzelmeinungen der Leser, keine repräsentative Auswahl.

Heiko Kania schrieb am 02.03.2020 16:38

Einer der örtlichen REWE-Märkte, es gibt in B‘hude weitere, die Lieferservice, auch über Internet-Bestellung, anbieten.

Jochen Mextorf schrieb am 02.03.2020 14:32

Prima! Aber wer steckt dahinter?

Heiko Kania schrieb am 02.03.2020 14:12

04161-749 2623, Mo-Sa 07.00 - 22.00 Uhr.

Heiko Kania schrieb am 02.03.2020 14:09

04161-7492623, Mo-Sa 07.00 - 22.00 Uhr.

Jochen Mextorf schrieb am 02.03.2020 13:28

Unter welcher Telefonnummer kann ich mir bei häuslicher Quarantäne Lebensmittel und Klo-Papier bestellen?

Weitere Topthemen aus der Region:
  • 25.05.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Darf an Musikschulen wieder unterrichtet werden?
    Mehr
  • 14.05.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Warum herrscht an der Frischetheke keine Maskenpflicht?
    Mehr
  • 21.04.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Wird mir das Geld für Musical-Karten für „Pretty Woman“ im Mai erstattet?
    Mehr
  • 06.04.2020, Landkreis
    Leserfragen zu Corona: Wann muss ein Reiseveranstalter das Geld für eine aufgrund der Corona-Krise stornierte Reise zurückerstatten?
    Mehr
  • 03.04.2020, LANDKREIS
    Leserfragen zu Corona: Wie sollen Lungenkranke mit Schutzmasken umgehen?
    Mehr
  • 27.03.2020, Landkreis
    Krankschreibung wegen Heuschnupfen: Was Arbeitnehmer wissen müssen
    Mehr
  • 20.03.2020, LANDKREIS
    Kampf gegen Corona: Darauf kommt es jetzt an
    Mehr
  • 28.02.2020, LANDKREIS
    11 Tipps, wie sich ein hohes Alter erreichen lässt
    Mehr
  • 05.02.2020, BUXTEHUDE
    Mit Hilfe der Märchentherapie persönliche Krisen überwinden
    Mehr
  • 24.12.2019, LANDKREIS
    Im Notfall zum Bereitschaftsarzt
    Mehr