Im Notfall zum Bereitschaftsarzt

LANDKREIS. Gerade über Weihnachten und den Jahreswechsel sehen sich die Notaufnahmen der Krankenhäuser jedes Jahr mit einer Vielzahl von Patienten konfrontiert, die nicht schwer erkrankt sind. Dies führt zu Engpässen in der Krankenhausversorgung.

Für die Versorgung der ambulanten Notfallpatienten sind aber in erster Linie die niedergelassenen Ärzte zuständig, die hierfür flächendeckend einen Bereitschaftsdienst vorhalten. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) appelliert daher an die Patienten, außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten bei leichten Erkrankungen den ärztlichen Bereitschaftsdienst in Anspruch zu nehmen.

Bei Grippe, Fieber oder Erbrechen

Als Faustregel für die Patienten gilt: Handelt es sich um eine Erkrankung, mit der er normalerweise einen niedergelassenen Arzt in der Praxis aufsuchen würden, aber die Behandlung nicht bis zum nächsten Tag warten kann, dann ist der ärztliche Bereitschaftsdienst zuständig. Dies ist zum Beispiel bei einer Grippe, Fieber oder Erbrechen der Fall. Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist zuständig, wenn eigentlich auch der Rettungsdienst erforderlich wäre. Also bei lebensbedrohlichen oder schweren Verletzungen oder Erkrankungen. Beispiele sind Herzinfarkt, akute Blutungen oder Vergiftungen.

116 117 ist die Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Daneben können die Patienten zu den Öffnungszeiten der Bereitschaftsdienstpraxis die Praxis aufsuchen, auch ohne vorher die 116 117 kontaktiert zu haben. Der Bereitschaftsdienst ist über die Feiertage zu folgenden Zeiten erreichbar: am Dienstag, 24. Dezember,Mittwoch, 25. und Donnerstag, 26. Dezember, jeweils von 8 bis 7 Uhr des Folgetages. Am Freitag, 27. Dezember, von 15 bis 7 Uhr des Folgetages, Sonnabend und Sonntag, 28. und 29. Dezember, jeweils von 8 bis 7 Uhr des Folgetages, auch am Montag, 30. Dezember, von 19 bis 7 Uhr des Folgetages, am Dienstag, 31. Dezember, von 8 bis 7 Uhr des Folgetages, ebenso am Neujahrstag, Mittwoch, 1. Januar. Bereitschaftsdienstpraxen befinden sich an den Krankenhäusern Cuxhaven, Bremervörde, Buxtehude und Stade.

Adresse und Öffnungszeiten der Bereitschaftsdienstpraxen sowie weitere Informationen zu den augenärztlichen und kinderärztlichen Bereitschaftsdiensten gibt es im Internet.

www.arztauskunft-niedersachsen.de/ases-kvn/bereitschaftspraxen.jsf

Leserbrief
Kommentare



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 05.02.2020, BUXTEHUDE
    Mit Hilfe der Märchentherapie persönliche Krisen überwinden
    Mehr
  • 19.01.2020, LANDKREIS
    11 Tipps, wie sich ein hohes Alter erreichen lässt
    Mehr
  • 21.11.2019, HAMBURG
    Gefährliche Resistenzen: Wenn Antibiotika nicht wirken
    Mehr
  • 13.11.2019, LANDKREIS
    Hände-Desinfektion: Kampf gegen die Klinik-Keime
    Mehr
  • 18.10.2019, Harburg
    Handverletzungen: Was im Ernstfall zu tun ist
    Mehr
  • 16.09.2019, NEU WULMSTORF
    Wie Helfer nicht zum Opfer werden
    Mehr
  • 14.08.2019, BUXTEHUDE
    Netzhautschäden mithilfe der Optischen Kohärenztomografie frühzeitig erkennen
    Mehr
  • 25.06.2019, LANDKREIS/HAMBURG
    Die besten Tipps gegen Hitze
    Mehr
  • 03.05.2019, HAMBURG
    „Krankenhausbesucher stärker in das Thema Händehygiene einbinden“
    Mehr
  • 17.04.2019, Landkreis
    Krankschreibung wegen Heuschnupfen: Was Arbeitnehmer wissen müssen
    Mehr