21.07.2019, 11:49
Millionenschaden bei Feuer in Aspe entstanden

KUTENHOLZ. Beim Großbrand eines Wohn- und Wirtschaftsgebäudes in Kutenholz-Aspe entstand am Sonntagmorgen ein Sachschaden von etwa einer Million Euro. Das Feuer wurde, nach Angaben der Feuerwehr, gegen vier Uhr entdeckt. Verletzt wurde niemand.


Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Gebäude bereits in Vollbrand. Schnell wurden sämtliche Feuerwehren der Samtgemeinde Fredenbeck und die Feuerwehren Bargstedt, Brest und Farven nachalarmiert, ebenso zwei Drehleitern aus Stade und Harsefeld. Insgesamt waren etwa 250 Einsatzkräfte vor Ort.

Das betroffene Haus konnte nicht mehr gerettet werden. Nachdem sichergestellt war, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden, wurden mehrere Jungrinder aus einem Anbau in Sicherheit gebracht. Danach konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf den Schutz der umliegenden Gebäude.

Nach etwa zwei Stunden war das Feuer gelöscht. Alle umliegenden Gebäude konnten geschützt werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Warum der Brand ausbrach, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 22.01.2020, Hamburg
    Amtstierärzte kontrollieren Tierheim
    Mehr
  • 22.01.2020, Stade
    Feuer am Schulzentrum Hohenwedel in Stade - Keine Verletzten
    Mehr
  • 22.01.2020, Hamburg
    Auto fährt in stehenden Lkw - Fahrer schwer verletzt
    Mehr
  • 21.01.2020, HAMBURG
    Polizei wartet weiterhin auf Obduktionsergebnis
    Mehr
  • 21.01.2020, STUHR
    Autobahn 1 Richtung Hamburg nach tödlichem Unfall gesperrt
    Mehr
  • 21.01.2020, Buxtehude
    Buxtehuder Polizei erwischt Autofahrer mit Smartphone am Steuer
    Mehr
  • 21.01.2020, STADE
    Erneuter Großeinsatz im Altländer Viertel in Stade
    Mehr
  • 21.01.2020, Stade
    Schuh-Diebe schlagen in Stade zu
    Mehr
  • 21.01.2020, Buxtehude
    Mercedes steckt auf den Schienen fest und blockiert Bahnverkehr
    Mehr
  • 20.01.2020, STADE
    Psychisch kranker Mann löst Großeinsatz im Altländer Viertel aus
    Mehr