25.04.2019, 18:51
Zwei Verletzte nach Unfall bei Hammah

HAMMAH. Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße 3 zwischen Hammah und Groß Sterneberg haben am Donnerstagnachmittag zwei Autofahrer zum Teil schwere Verletzungen erlitten. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz.

Der Unfall ereignete sich gegen 15.40 Uhr. Die 84-jährige Fahrerin einer Mercedes-Benz E-Klasse Limousine kam nach ersten Erkenntnissen der Polizei von einem befestigten Wirtschaftsweg, der Einheimischen auch unter dem Namen Kreuzweg bekannt ist, auf die Kreisstraße 3 und nahm dabei einem Volkswagen Golf, der in Richtung Hammah unterwegs war, die Vorfahrt. Der 26 Jahre alte Fahrer des VW Golf aus Fredenbeck hatte keine Gelegenheit, dem Mercedes, der von links auf die vorfahrtsberechtigte Straße einfuhr, auszuweichen oder den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge zu verhindern.

Der VW prallte gegen die rechte Front des Mercedes, so dass dieser in den rechten Seitenraum katapultiert wurde. Der VW Golf wurde auf der Frontseite erheblich zusammengestaucht und kam nach dem Zusammenstoß auf der Fahrbahn zum Stehen.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Stade-Wiepenkathen alarmierte die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes, die mit Rettungswagen aus Stade und Drochtersen anrückten, sowie die Feuerwehren aus Hammah und Groß Sterneberg.

Zwei Autofahrer mit Verletzungen

Die Einsatzkräfte sicherten nach ihrem Eintreffen zusammen mit den ebenfalls alarmierten Beamten der Polizeistation Himmelpforten die Unfallstelle ab und kümmerten sich um die beiden verletzten Fahrzeugführer. Beide Fahrer konnten dem Rettungsdienst schnell zur medizinischen Versorgung übergeben werden, sie waren nicht in ihren stark demolierten Wagen eingeklemmt. Nach ersten Einschätzungen erlitten die Mercedes-Fahrerin leichte und der VW Golf-Fahrer schwere Verletzungen. Beide kamen zur weiteren Behandlung im Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum.

Die beiden Unfallfahrzeuge wurden schwer beschädigt. Nach Versorgung der Verletzten wurde der verunfallte Volkswagen durch Feuerwehrleute von der Fahrbahn geschoben. Die Ehrenamtlichen haben die Unfallstelle geräumt und gesäubert. Später haben Abschleppdienste die Fahrzeuge abgeholt.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei konnten die Kreisstraße 3 um 16.15 Uhr wieder für den Verkehr freigeben. Während der Dauer der Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Straße für eine Dreiviertelstunde voll gesperrt werden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 25.05.2019, Stade
    Vandalismus: Mehrere Fahrzeuge in Stade mit Farbe und Dreck beschmiert
    Mehr
  • 25.05.2019, Hamburg
    SEK fasst Zuhälter: Frau sogar während Schwangerschaft gequält
    Mehr
  • 25.05.2019, Buxtehude
    Stromkasten explodiert: Rewe-Markt mit 600 Kunden muss evakuiert werden
    Mehr
  • 24.05.2019, HAMBURG
    Attacken auf mehrere Politiker-Büros
    Mehr
  • 24.05.2019, WISCHHAFEN
    Polizei hält Gewalttat von Wischhafen für weitgehend aufgeklärt
    Mehr
  • 24.05.2019, STADE
    Eigentümer von Diebesgut gesucht
    Mehr
  • 24.05.2019, Stade
    Nach Routinekontrolle: Spürhunde erschnüffeln Marihuana und Kokain
    Mehr
  • 24.05.2019, BUXTEHUDE
    Zwei Autos kollidieren auf B 73 in Buxtehude
    Mehr
  • 24.05.2019, STADE
    Mit dem Paddelboot auf Diebestour
    Mehr
  • 24.05.2019, HAMBURG
    Mann in Hamburg-Rahlstedt angeschossen
    Mehr