UPDATE
11.01.2018, 12:25
Buxtehude: 17-Jähriger raubt Jugendliche aus

BUXTEHUDE. Ein polizeibekannter Buxtehuder (17) sitzt nach einem Raub in der Innenstadt in Untersuchungshaft. Er hat in der vergangenen Woche zwei Jugendlichen gewaltsam das Geld aus dem Portemonnaie gestohlen.

Der Heranwachsende ist der Polizei und der Justiz seit Jahren bekannt, er gehörte nach Informationen des TAGEBLATT zur ehemaligen Bollweg-Bande; 2016 hatte ihn die Jugendrichterin Nora Sielbeck zu einer dreimonatigen Erziehungsmaßnahme in Rumänien verdonnert. Jetzt muss der 17-Jährige mit einer Jugendstrafe und möglicherweise sogar dem Gefängnis rechnen. Denn er steht noch bis Anfang 2019 unter Bewährung.

Straftaten wie Diebstahl, Brandstiftung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, Raub sowie Sachbeschädigung und Körperverletzung gingen und gehen auf das Konto der Jugendlichen, die 2011 bis 2014 die Stadt Buxtehude in Atem hielten. Danach wurde es aufgrund einiger Verurteilungen etwas ruhiger. Zuletzt war sein älterer Bruder (19) im Herbst 2017 wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Nötigung zu Jugendarrest verurteilt worden. Eine Woche Knast light gab es.

Das alles hatte allerdings keine abschreckende Wirkung auf seinen jüngeren Bruder. Der jüngste Fall: Am Freitag war der jetzt in U-Haft sitzende 17-Jährige mit einer Gruppe von sechs bis acht Personen gegen 19 Uhr in der Bahnhofstraße in Buxtehude unterwegs. Vor dem SB-Warenhaus Marktkauf sprach der Jugendliche einen Hamburger (16) und einen Buxtehuder (15) an und fragte sie nach „Gras“. Währenddessen standen die Mitglieder seiner neuen Gang auf der Straße „Schmiere“.

Täter wird aggressiv

Als seine Opfer den Besitz von Cannabis verneinten, wurde der 17-Jährige laut Polizei aggressiv. Der Räuber forderte die beiden auf, ihre Taschen auszuleeren.

Nachdem die beiden protestierten, griff der Täter seine Opfer an. „Er packte sie an den Jacken, schüttelte sie, schrie sie an und schlug mit der flachen Hand zu“, sagt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Die Jugendlichen weigerten sich trotzdem, ihm ihre Portemonnaies auszuhändigen. Und so griff der Tatverdächtige selbst in die Jackentaschen, nahm die Börsen und bediente sich selbst. Er erbeutete eine geringe Menge Bargeld, so die Polizei. Danach machte sich der Räuber aus dem Staub.

Am Montagnachmittag traf eines der Opfer den Räuber wieder vor Marktkauf. Er stellte ihn zur Rede und verlangte sein Geld zurück. Stattdessen griff der 17-Jährige ihn erneut an und schlug ihn „mit der Faust gegen den Kopf“. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen wegen Raub und Körperverletzung konnten Ermittler des Kriminal- und Ermittlungsdienstes des Polizeikommissariats Buxtehude schnell die Identität des Täters feststellen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade erließ die Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Buxtehude am Dienstag einen Untersuchungshaftbefehl, den die Polizei noch am gleichen Tag vollstrecken konnte.

17-Jähriger sitzt in JVA

Der 17-Jährige wurde festgenommen und sitzt jetzt in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen gegen ihn wegen Raub und Körperverletzung laufen. Doch die Polizei ist überzeugt, dass weitere Straftaten auf das Konto des Jugendlichen gehen, unter anderem ein Einbruch. So soll er am 17. Juni 2017 in einer Wohnung eines Mittäters einen Schreibtisch und mehrere Spardosen aufgebrochen und dabei mehrere Hundert Euro Bargeld erbeutet haben. Der jüngere Bruder fällt durch schwerere Straftaten als sein Bruder auf. Die Opfer sind nicht nur Fremde, sondern stammen auch aus dem unmittelbaren Umkreis seiner ‚Freunde‘. Und: Auch vor der Bedrohung von Zeugen schrecken sie nicht zurück, wie beim letzten Prozess bekannt wurde.

Dass der 17-Jährige hinter Gittern sitzt, ist bei Polizisten und Mitarbeitern im Jugend- und Ordnungsamt mit Erleichterung aufgenommen worden. Allein die Stadt hat für Erziehungsmaßnahmen – in Einrichtungen in Niedersachsen und Rumänien, die bis zu 8500 Euro im Monat kosten – in dieser Familie bereits einen sechsstelligen Betrag aufbringen müssen.

Zeugen, die unter anderem Hinweise zum jüngsten Raub geben können, sollten sich unter 0 41 61/ 64 71 15 bei der Polizei in Buxtehude melden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 14.12.2018, STADE
    Fehlalarm: Feuerwehr rückt zum Stader Elbe-Klinikum aus
    Mehr
  • 14.12.2018, DÜDENBÜTTEL
    Düdenbüttel: Einbrüche in Werkstätten und Reithalle
    Mehr
  • 14.12.2018, ZEVEN
    Mann führt Hund auf Gleisen aus
    Mehr
  • 13.12.2018, STADE
    Stade: Feuerwehr übt in der alten Klinik
    Mehr
  • 13.12.2018, HAMBURG
    Einbruchserie: 20 Millionen Euro Schaden angerichtet
    Mehr
  • 13.12.2018, HAGENAH
    Einbrecher hebeln Terrassentür auf
    Mehr
  • 13.12.2018, STADE
    Stade: Polizei findet Einbrecher unterm Auto
    Mehr
  • 13.12.2018, HAMBURG
    Mann steuert Auto ins Gleisbett
    Mehr
  • 13.12.2018, Altes Land
    Zwei Einsätze der Altländer Feuerwehren
    Mehr
  • 13.12.2018, Hamburg
    Messerangriff in Barmbek: Tatverdächtiger stellt sich
    Mehr