12.06.2018, 21:05
Suchaktion auf Stader Bahnstrecke

STADE. Die Bahnstrecke zwischen Stade und Cuxhaven musste am Dienstagabend um kurz nach 19 Uhr für knapp eine Stunde im Bereich der Schwingewiesen in Stade gesperrt werden. Grund war ein Einsatz der Stader Feuerwehr an und auf den Gleisen.

Der Zugführer eines Metronoms, der in Richtung Cuxhaven unterwegs war, hatte eine Person auf der Schwingebrücke am Synold-Klein-Weg gesehen – und gehupt. Auch Angler hatten eine Frau an den Gleisen stehen sehen. Der Zugführer setzte einen Notruf ab.

Feuerwehrleute, Notfallsanitäter des Rettungsdienstes und eine Notärztin vom Stader Elbe Klinikum rückten an. Sie suchten das Gebiet ab, fanden jedoch an oder auf den Gleisen keine Person.

Lediglich bei einer Frau, die beim Eintreffen der Einsatzkräfte auf einer Parkbank saß und sich anschließend entfernte, könnte es sich der Beschreibung nach um die Frau handeln, die auf der Bahnbrücke stand. Die Polizei sucht nach ihr. Nach knapp einer Stunde wurde die Bahnstrecke wieder für den Verkehr freigegeben.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 18.06.2019, HAMBURG
    Trickdieb am Hauptbahnhof festgenommen
    Mehr
  • 18.06.2019, Süderelbe
    Auf den Rücken gestürzt: Vermisste Frau nach langer Suche gefunden
    Mehr
  • 18.06.2019, STADE
    Auto beim Parken beschädigt
    Mehr
  • 18.06.2019, HAMBURG
    Taxifahrer mit Schusswaffe bedroht
    Mehr
  • 18.06.2019, Stade
    "Unruhiger als Vorjahre": Das sagt die Polizei zum Altstadtfest in Stade
    Mehr
  • 18.06.2019, Hamburg
    82-Jähriger fährt Kind auf Rad an
    Mehr
  • 18.06.2019, STADE
    Stade: Mülltonnen an Wohnhaus in Flammen
    Mehr
  • 18.06.2019, HOLLENSTEDT
    Festnahme nach Einbruch und Randale
    Mehr
  • 18.06.2019, Stade
    Bergung der No. 5 Elbe: Schiff schwimmt wieder
    Mehr
  • 18.06.2019, FREIBURG
    Suchaktion: Vermisstes Kind taucht wieder auf
    Mehr