20.01.2020, 19:15
32-Jähriger zündelt an Reetdachhaus

STEINKIRCHEN. Alarm am Montagmorgen in der Bürgerei: Ein Mann hat für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in Steinkirchen gesorgt. Er zündelte im Garten eines reetgedeckten Fachwerkhallenhauses. Im Ort ist der 32-Jährige kein Unbekannter.


Alarm am Montagmorgen in der Bürgerei: Ein 32-jähriger Mann hat für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in Steinkirchen gesorgt.

Der Flüchtling, der als psychisch auffällig gilt, wollte eine Schlange in seiner Matratze gefunden haben. Er bewaffnete sich mit einem Messer und brachte die Matratze nach draußen in den Garten. Dort steckte er die Matratze in Brand. Vorsorglich hatte er auch einen Feuerlöscher mitgenommen.

Nachbarn beobachteten die Szenerie und wählten den Notruf. Um 9.30 Uhr alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle die Feuerwehren aus Steinkirchen, Mittelnkirchen und Grünendeich. Unter schwerem Atemschutz löschten die Freiwilligen die brennenden Reste der Matratze ab. Größerer Sachschaden entstand nicht. Sie verhinderten, dass die Flammen auf das 1618 erbaute Knübbungshaus übergreifen konnte. Das 1923 umgebaute, reetgedeckte Fachwerkhallenhaus – ein Baudenkmal – ist eines der wenigen Gebäude im Alten Land, das die marodierenden Banden im 30-jährigen Krieg (1618-1648) unversehrt überstanden hat. In dem Haus wohnen mehrere Flüchtlinge.


Die Einsatzkräfte erlebten bei dem Mann keine Gegenwehr. Freiwillig gab er das Messer an die Polizei ab. Im Ort ist der 32-Jährige kein Unbekannter. Er fiel wiederholt auf, weil er sich alkoholisiert auf die Landesstraße 140 (Obstmarschenweg) gelegt hat. Außerdem hat er kleinere Feuer gelegt. Nach einem Sorgerechtsstreit im vergangenen Jahr soll er noch auffälliger geworden sein.




Das Ordnungsamt der Samtgemeinde hat nach dem Vorfall von Montagmorgen zum wiederholten Mal den sozialpsychiatrischen Dienst des Landkreises und Fachärzte eingeschaltet. Der Mann befand sich bereits in Behandlung. Er kann sich weiterhin frei bewegen. Wegen fehlender Fremd- oder Eigengefährdung konnte er laut Behörden bislang nicht in eine stationäre psychiatrische Einrichtung eingewiesen werden.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 23.02.2020, Hamburg
    Illegales Straßenrennen mit einem Verletzten
    Mehr
  • 23.02.2020, Hamburg
    18-Jährige bei Unfall schwer verletzt
    Mehr
  • 23.02.2020, Buxtehude
    Verletzte Seniorin mit Drehleiter aus Wohnung in Buxtehude geholt
    Mehr
  • 23.02.2020, Hamburg
    Überwiegend friedliche Stimmung beim Duell von HSV und St. Pauli
    Mehr
  • 21.02.2020, BUXTEHUDE
    Buxtehude: Hochzeitsgast gibt Schüsse ab
    Mehr
  • 21.02.2020,
    Parkrempler auf dem Stadeum-Parkplatz: Polizei sucht Zeugen
    Mehr
  • 19.02.2020, STADE
    Räuber überfällt Wettbüro-Mitarbeiter in Stade
    Mehr
  • 18.02.2020, BUXTEHUDE
    Die dreisten Tortendiebe vom Buxtehuder Westfleth
    Mehr
  • 18.02.2020, Hamburg
    Gasleck beeinträchtigt Berufsverkehr in Hamburg
    Mehr
  • 18.02.2020, Hamburg
    Defekter ICE: Zugreisende müssen auf offener Strecke umsteigen
    Mehr