07.11.2019, 12:19
Autoknacker haben es auf Sitze abgesehen

BUXTEHUDE. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch haben Autoknacker in Buxtehude gleich zweimal zugeschlagen. In beiden Fällen hatten sie es auf die Sitze abgesehen.


In der Gartenstraße haben die Unbekannten bei einem weißen Mercedes der V-Klasse eine Seitenscheibe eingeschlagen, die Schiebtür geöffnet und dann aus dem Fahrzeuginneren vier Einzelsitze ausgebaut und mitgenommen.

Im Westpreußenweg wurde in der gleichen Nacht eine graue V-Klasse angegangen. Auch hier wurde eine Scheibe eingeschlagen und dann eine Tür geöffnet. Aus dem Van haben die Täter dann ebenfalls sämtliche Einzelsitze entwendet.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter mit einem passenden Transportfahrzeug an den Tatorten gewesen sein müssen um die unhandlichen und schweren Sitze abtransportieren zu können.

Der angerichtete Schaden wird in beiden Fällen auf etwa 8.500 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, die mit den beiden Taten in Verbindung stehen könnten, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Buxtehude unter der Rufnummer 04161-647115 zu melden

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 29.05.2020, RADE
    Tote Fische auf der Fahrbahn: B 3 gesperrt
    Mehr
  • 28.05.2020, ZEVEN
    83-Jährige enttarnt Enkeltrick
    Mehr
  • 28.05.2020, KIEL/HAMBURG
    Drei Festnahmen bei länderübergreifende Razzia im Drogenmilieu
    Mehr
  • 28.05.2020, HARSEFELD
    Einbrecher steigen in Harsefelder Seniorenheim ein
    Mehr
  • 27.05.2020, HAMBURG
    Ehepaar in Hamburg zum zweiten Mal beraubt
    Mehr
  • 27.05.2020, HAMBURG
    Rennradfahrer kollidiert in Altengamme mit Auto
    Mehr
  • 27.05.2020, Hamburg
    Fahrradkontrollen: Polizei ahndet zahlreiche Verstöße
    Mehr
  • 27.05.2020, Hamburg
    Mehrere Schwerverletzte: Auto rast auf Restaurant-Terrasse
    Mehr
  • 26.05.2020, DORNBUSCH
    Dramatischer Einsatz in Dornbusch geht glimpflich aus
    Mehr
  • 26.05.2020, NEUKLOSTER
    Unfall in Neukloster: 56-Jährige ist verstorben
    Mehr