30.11.2020, 08:56
B 74: Fußgänger in Wiepenkathen lebensgefährlich verletzt

WIEPENKATHEN. Auf der Bundesstraße 74 in Stade-Wiepenkathen hat sich am Sonntagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Fußgänger lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz.

Um kurz vor 20 Uhr war ein junger Mann mit seinem schwarzen Audi A3 auf der Bundesstraße 74 in Richtung Stade unterwegs, als unvermittelt ein Fußgänger von links die Fahrbahn kreuzte. Der dem Vernehmen nach stark alkoholisierte Mann lief mit Einkäufen aus einem nahen Fast-Food-Imbiss in der Hand im Dunkeln über die Straße – wenige Hundert Meter nach der Ampelanlage an der Kreuzung Alte Dorfstraße/Am Steinkamp mit Fußgängerfurt und keine 50 Meter nach einem weiteren Fußgängerüberweg bei einer Bushaltestelle.

Der Audi-Fahrer hatte keine Chance, der Wagen erwischte den Fußgänger frontal. Der Mann schleuderte auf Motorhaube und Fahrzeugdach, drückte die Windschutzscheibe ein. Anschließend flog er auf den Asphalt, wo er regungslos liegen blieb. Nachfolgende Autofahrer hielten an, kümmerten sich um Fußgänger und Audi-Fahrer und setzten einen Notruf ab.

Akribisch: die Sicherung der Spuren durch die Polizei.

Um 19.58 Uhr alarmierte die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Stade die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes aus der Stader Rettungswache, einen Notarzt des Stader Elbe Klinikums sowie die Freiwillige Feuerwehr Wiepenkathen. Notfallsanitäter und Notarzt kümmerten sich um den offenbar deutlich alkoholisierten Mann, der mit lebensbedrohlichen Verletzungen zur weiteren Behandlung im Rettungswagen ins Stader Elbe Klinikum gebracht wurde. Der Audi-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Die Wiepenkathener Feuerwehrleute sicherten die Einsatzstelle ab und leuchteten sie aus. Beamte der Stader Polizeiinspektion dokumentierten die Spuren des Unfalls und befragten Zeugen. Für den Rettungseinsatz und die aufwendige Spurensicherung durch die Polizei blieb die Bundesstraße 74 im Bereich der Unfallstelle für rund eineinhalb Stunden gesperrt. Der Verkehr konnte durch Polizei und Feuerwehr örtlich über die Kreuzungen Alte Dorfstraße/Am Steinkamp und Bundesstraße 73/Bremervörder Straße umgeleitet werden, zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es dabei nicht. Der stark demolierte Audi war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 17.01.2021, HAMBURG
    Zwei Männer bei Durchsuchungen wegen Drogenkriminalität festgenommen
    Mehr
  • 16.01.2021, HAMBURG
    Illegaler Betrieb in Shisha-Bar: 18 Personen feiern im Keller
    Mehr
  • 15.01.2021, HAMBURG
    Lagerhallenbrand auf der Veddel: Löscharbeiten dauern weiter an
    Mehr
  • 15.01.2021, DOLLERN
    Auto am Bahnhof in Dollern steht in Flammen
    Mehr
  • 15.01.2021, HAMBURG
    Staus nach Lkw-Unfall vor Elbtunnel
    Mehr
  • 14.01.2021, STADE
    Autofahrerin bei Unfall in Stade leicht verletzt
    Mehr
  • 14.01.2021, HAMBURG
    26-Jähriger soll Überfälle auf schwangere Freundin in Auftrag gegeben haben
    Mehr
  • 14.01.2021, GOLDBECK
    Glück im Unglück bei Verkehrsunfall in Goldbeck
    Mehr
  • 14.01.2021, Hamburg
    Großbrand in Hamburg: Warnung vor starker Rauchentwicklung
    Mehr
  • 13.01.2021, HAMBURG
    Aus Elbe geretteter Mann stirbt
    Mehr