10.10.2017, 08:52
BMW-Fahrerin verursacht Unfall mit vier Verletzten
Leserbrief
Kommentare

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 73 zwischen Himmelpforten und Düdenbüttel haben am Dienstagmorgen vier Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen erlitten.

Der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes und die Freiwilligen Feuerwehren Düdenbüttel und Himmelpforten waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Bundesstraße im morgendlichen Berufsverkehr eineinhalb Stunden voll gesperrt werden.

Das Unglück ereignete sich nach Angaben von Polizeisprecher Rainer Bohmbach gegen 7.15 Uhr. Eine 26-Jährige aus Hammah war mit einer BMW-5er-Limousine in Richtung Himmelpforten unterwegs. Die Frau, die nach Zeugenaussagen bereits zuvor durch eine riskante Fahrweise aufgefallen war, verlor in einer Rechtskurve die Kontrolle über das Auto. Sie fuhr auf einen vor ihr fahrenden Fiat-Punto auf. Am Steuer saß ein 58-Jähriger aus Hemmoor. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Fiat auf die Gegenfahrbahn. Eine 62-jährige Cuxhavenerin, die zu diesem Zeitpunkt mit ihrem Opel-Meriva im Gegenverkehr unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Beifahrerseite des Fiat. Der Puntofahrer erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen. Die BMW-Fahrerin, die Fahrerin des Opel und ihr 77-jähriger Beifahrer kamen mit leichten Verletzungen davon.

B 73 voll gesperrt

Alle vier Verletzten kamen nach der Erstversorgung durch einen Notarzt vom Stader Elbe-Klinikum im Rettungswagen in die Elbe-Kliniken nach Stade und Buxtehude. Die Feuerwehren aus Düdenbüttel und Himmelpforten wurden alarmiert und rückten mit 30 Einsatzkräften an der Unfallstelle an, berichtet ihr Sprecher Rolf Hillyer-Funke. Die Ehrenamtlichen unterstützten den Rettungsdienst, sicherten die Unfallfahrzeuge ab und halfen der Polizei bei der Verkehrslenkung.

Die Bundesstraße 73 war für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie für die Unfallaufnahme zwischen Himmelpforten und Düdenbüttel gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte über Hammah und Mittelsdorf. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Alle drei Fahrzeuge trugen bei dem Unfall schwere Schäden davon. Mindestens ein Wagen hat nur noch Schrottwert. Der Gesamtschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen der Polizei auf über 20 000 Euro belaufen.

Zeugen, denen die verunfallte, dunkelgrüne BMW-Limousine vor dem Zusammenstoß aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0 41 44/ 61 66 70 bei den Ermittlern der Polizeistation in Himmelpforten zu melden.

Leserbrief
Kommentare


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.02.2018, HAMBURG
    33-Jähriger misshandelt Freundin
    Mehr
  • 21.02.2018, BUXTEHUDE
    Einbrecher in Buxtehude unterwegs
    Mehr
  • 21.02.2018, HAMBURG
    Zoll findet ein Kilo Kokain in Reisebus
    Mehr
  • 21.02.2018, Buxtehude
    Vermisster Schotte Liam Colgan: Bruder sucht wieder in Buxtehude
    Mehr
  • 21.02.2018, STADE
    Ermittlungen nach Bränden gehen weiter
    Mehr
  • 20.02.2018, HAMBURG
    18-Jähriger an Binnenalster verletzt - Zeugen gesucht
    Mehr
  • 20.02.2018, HARBURG
    Harburg: Verletzten einfach liegen gelassen
    Mehr
  • 20.02.2018, HAMBURG
    Einbruch in die Wohnung von Rolf Becker
    Mehr
  • 20.02.2018, STADE
    Drei Autos in Wiepenkathen aufgebrochen
    Mehr
  • 20.02.2018, LANDKREIS / BEVERN
    Prügelei unter Fußballfans aus dem Kreis
    Mehr