26.01.2020, 01:45
Besonderer Hilferuf aus Harsefelder Discountmarkt

HARSEFELD. Ein ungewöhnlicher Hilferuf erreichte die Freiwilligen der Harsefelder Feuerwehr am frühen Sonnabendnachmittag: Im Harsefelder Lidl-Markt geriet durch eine Unachtsamkeit eines Mitarbeiters ein Datenerfassungsgerät in den Presscontainer für Kartonagen.

Dieses Gerät wird von einem Lithium-Ionen-Akku angetrieben, der sich bei Beschädigungen entzünden kann. Nachdem der umsichtige Marktleiter vergebens versucht hatte bei seinem Entsorger einen Verantwortlichen zu erreichen, der den Container weiter von dem Gebäude wegzieht, rief er bei der Harsefelder Feuerwehr an und bat um Hilfe

Die Feuerwehrleute stellten an der Einsatzstelle fest, dass der Container von einem Wechsellader-Fahrzeug aufgenommen werden kann. Der Landkreis Stade hat ein solches Fahrzeug beim Zug II der Feuerwehr in Stade stationiert. Der Wechsellader wurde für diesen Einsatz angefordert. Die Fahrzeugbesatzung stellte den Container in sicherer Entfernung des Discountmarktgebäudes ab.

Das gute Ende des Einsatzes: Der Container und die Schredderanlage konnten überprüft und die Akkus gefunden werden, berichtet der Harsefelder Feuerwehrsprecher Günter Kachmann.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 29.09.2020, WIEPENKATHEN
    Feuerwehreinsatz wegen Gewässerverunreinigung in Wiepenkathen
    Mehr
  • 29.09.2020, STADE
    Vier Autos in Stade zerkratzt
    Mehr
  • 29.09.2020, HAMBURG
    Mitschüler soll Mädchen Desinfektionsmittel in Trinkflasche gekippt haben
    Mehr
  • 29.09.2020, HAMBURG
    Polizei stoppt flüchtiges Fahrzeug
    Mehr
  • 29.09.2020, HARSEFELD
    Großeinsatz nach Gasaustritt in Harsefelder Wohngebiet
    Mehr
  • 29.09.2020, NEUENFELDE
    Mordkommision ermittelt: Streit zweier Familien eskaliert
    Mehr
  • 29.09.2020, STEINKIRCHEN
    Pkw kracht gegen Hauswand in Steinkirchen
    Mehr
  • 28.09.2020, CUXHAVEN
    Zwei Segler sterben bei Schiffsunglück im Kreis Cuxhaven
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Illegales Straßenrennen entdeckt
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Zwei Großbrände beschäftigen Feuerwehr
    Mehr