24.09.2020, 10:36
Betrugsmasche: Falsche Polizisten rufen an

LANDKREIS. Am vergangenen Mittwoch, den 23. September, wurden mehrere Senioren aus dem Kreis Stade von einem vermeintlichen Polizeibeamten aus Hamburg angerufen. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und richtet einen Appell an die Bürger.

Die vermeintlichen Polizeibeamten teilten am Telefon mit, dass ein naher Verwandter (Sohn oder Tochter) einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätte. Nur durch eine Kautionszahlung in Höhe von mehreren tausend Euro würde die Person wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden können. Den Betrügern waren zudem die Personalien der Verwandten bekannt, sodass sie ihrer Geschichte dadurch versuchten, mehr Glaubwürdigkeit zu verschaffen.

Nach bisherigem Kenntnisstand ist es jedoch bislang zu keiner Geldübergabe gekommen. Die "richtige" Polizei weist nochmals darauf hin, dass derartige Anrufe von Polizeibeamten nicht getätigt werden. Angerufene sollten auf keinen Fall Auskünfte über persönliche Lebens- oder Vermögensverhältnisse geben und sich gegebenenfalls durch einen Rückruf bei der zuständigen Polizeidienststelle informieren. Die Polizei steht als Ansprechpartner rund um die Uhr zur Verfügung. Betroffene sollten sich nicht scheuen, die Beamten zu verständigen.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 26.10.2020, STADE
    Nächtliche Brandserie in Stade geht weiter
    Mehr
  • 26.10.2020, KUTENHOLZ
    Fritteuse setzt Küche in Kutenholz in Brand
    Mehr
  • 26.10.2020, HAMBURG
    Einbrecher versuchen Tresor mit Riesenbohrer zu öffnen
    Mehr
  • 25.10.2020, HARBURG
    30-Jähriger mit Schussverletzung in Hamburg-Harburg gefunden
    Mehr
  • 24.10.2020, HAMBURG
    A7: Polizei findet tote Enten und ein Gewehr
    Mehr
  • 23.10.2020, MOORENDE
    Traktor in Moorende fängt Feuer
    Mehr
  • 23.10.2020, BUXTEHUDE
    Bagger in Buxtehude auf Abwegen
    Mehr
  • 22.10.2020, MOISBURG
    Moisburg: Traktorfahrer flüchtet nach Unfall
    Mehr
  • 22.10.2020, HAMBURG
    Autofahrer am Jungfernstieg müssen zahlen
    Mehr
  • 21.10.2020, HAMBURG
    Aggressionen bei Corona-Kontrollen durch Polizei
    Mehr