21.10.2017, 14:47
Blutverschmierter Mann soll 13-Jährige bedroht haben
Leserbrief
Kommentare

HAMBURG. Ein blutverschmierter Mann soll in Hamburg-Jenfeld ein 13-jähriges Mädchen bedroht haben. Die Jugendliche habe am Freitagabend vor einem Wohnhaus auf eine Freundin gewartet, als der Mann zu ihr kam, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend.

Das Mädchen habe geschildert, dass der Mann sie aufgefordert habe, die Tür des Hauses zu öffnen. Außerdem habe er gesagt, er habe etwas Schlimmes getan und die Polizei sei hinter ihm her. Als das Mädchen angab, dass sie die Tür nicht öffnen könne, weil sie nicht in dem Haus wohnt, fragte der Mann, ob er sie erschießen solle - und lief schließlich weg. Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit mehreren Hundeführern und 16 Streifenwagen brachte keinen Erfolg.

Leserbrief
Kommentare



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 19.11.2017, Hamburg
    16-Jähriger schwer verletzt auf U-Bahn-Dach gefunden
    Mehr
  • 18.11.2017, BUXTEHUDE
    Unbekannte stehlen Kamera
    Mehr
  • 18.11.2017, BUCHHOLZ
    Renitente Bürger behindern Polizeieinsatz
    Mehr
  • 18.11.2017, HIMMELPFORTEN
    Himmelpforten: Einbrecher finden Uhren und Schmuck
    Mehr
  • 18.11.2017, Rotenburg
    83-Jährige wird von Milchtransporter erfasst und getötet
    Mehr
  • 17.11.2017, HAMBURG
    Hamburg: 15-Jähriger verletzt Mitschüler
    Mehr
  • 17.11.2017, HAMBURG
    Taschendieb an S-Bahnhof festgenommen
    Mehr
  • 17.11.2017, OLDENDORF
    Einbrecher verliert Teile seiner Beute
    Mehr
  • 17.11.2017, HAMBURG
    Hamburger Handwerker in Hubsteiger gefangen
    Mehr
  • 17.11.2017, ROTENBURG
    Polizisten verstärkt auf Streife
    Mehr