21.10.2017, 14:47
Blutverschmierter Mann soll 13-Jährige bedroht haben
Leserbrief

HAMBURG. Ein blutverschmierter Mann soll in Hamburg-Jenfeld ein 13-jähriges Mädchen bedroht haben. Die Jugendliche habe am Freitagabend vor einem Wohnhaus auf eine Freundin gewartet, als der Mann zu ihr kam, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend.

Das Mädchen habe geschildert, dass der Mann sie aufgefordert habe, die Tür des Hauses zu öffnen. Außerdem habe er gesagt, er habe etwas Schlimmes getan und die Polizei sei hinter ihm her. Als das Mädchen angab, dass sie die Tür nicht öffnen könne, weil sie nicht in dem Haus wohnt, fragte der Mann, ob er sie erschießen solle - und lief schließlich weg. Eine sofort eingeleitete Großfahndung mit mehreren Hundeführern und 16 Streifenwagen brachte keinen Erfolg.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 18.10.2018, SÜDERELBE
    Flucht und Verfolgung mit Hubschrauber
    Mehr
  • 18.10.2018, NEU WULMSTORF
    Unfall eines Achtjährigen: Zeugen gesucht
    Mehr
  • 18.10.2018, HAMBURG
    Hamburg: Polizei fahndet mit Foto nach Räubern
    Mehr
  • 18.10.2018, HAMBURG
    Fußgänger angefahren: Unfallursache wahrscheinlich Autorennen
    Mehr
  • 18.10.2018, NEU WULMSTORF
    Neu Wulmstorf: Diebstahl von Werkzeug: Täter gestellt
    Mehr
  • 18.10.2018,
    Razzia gegen Raddiebe
    Mehr
  • 18.10.2018, Buxtehude
    Fünf Autos in Buxtehude aufgebrochen
    Mehr
  • 18.10.2018, Hamburg
    Brand in Hamburger Untersuchungshaftanstalt
    Mehr
  • 17.10.2018, STADE
    Vandalismus: Meterlange Blutspur in Stade
    Mehr
  • 17.10.2018, STADE
    Mehrere Einbrüche am Wochenende in Stade
    Mehr