12.07.2018, 11:30
Brandstiftung in Horneburg

HORNEBURG. Bisher noch unbekannte Täter haben in der vergangenen Nacht gelbe Säcke in Horneburg umgepackt und diese dann in Brand gesetzt. Durch das Feuer wurde ein Auto beschädigt, das in unmittelbarer Nähe stand.

In der Straße Mühlenkamp in Horneburg brannten die gelben Säcke und beschädigten einen PKW, der dort vor einer Garage geparkt stand. Ein aufmerksamer Nachbar war gegen 23 Uhr von einem lauten Knall aufgeschreckt worden und entdeckte das Feuer. Der Knall lässt sich vermutlich auf einen geplatzten Reifen zurückführen.

Der Nachbar eilte mit einem Feuerlöscher zum Brandort, sodass die angerückte Feuerwehr nur noch Nachlöscharbeiten vornehmen musste. Aus Horneburg und Dollern waren insgesamt etwa 50 Feuerwehrleute angerückt. Durch das couragierte Eingreifen des Anwohners konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das gesamte Fahrzeug und die danebenstehende Garage ausbreiten konnte.

Der PKW wurde dennoch bei dem Brand schwer beschädigt, der Gesamtschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt.

Zeugen, die verdächtige Personen beobachtet haben oder weitere sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Horneburg unter der Rufnummer 04163-826490 zu melden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 11.12.2018, HAMBURG
    Rollerdiebe verursachen Unfall
    Mehr
  • 11.12.2018, STADE
    Handwerker sorgen für Feueralarm in Stade
    Mehr
  • 11.12.2018, STADE
    Stade: Einbrecher steigen übers Fenster ein
    Mehr
  • 11.12.2018, NEU WULMSTORF
    Neu Wulmstorf: Unbekannte beschädigen sechs Autos
    Mehr
  • 11.12.2018, Neugraben
    Polizei nimmt gesuchten Straftäter auf der Flucht fest
    Mehr
  • 10.12.2018,
    Dunstabzugshaube brennt, Reetdachhaus kann gerettet werden
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Autofahrer flüchtet vor der Polizei
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Jugendliche mit Messer verletzt
    Mehr
  • 10.12.2018, HAMBURG
    Retter suchen vergeblich Vermissten
    Mehr
  • 10.12.2018, LANDKREIS HARBURG
    Ermittler bitten um Unterstützung
    Mehr