UPDATE
20.03.2020, 10:45
Bundesstraße 73: Tanklaster verunglückt in Düdenbüttel

DüDENBüTTEL. Ein Tanklastwagen eines Futtermittelwerks in Verden ist am Freitagmorgen in Düdenbüttel im Straßengraben gelandet. Der 48-jährige Fahrer kam ins Stader Elbe Klinikum. Die Bundesstraße 73 war am Freitag bis in die Abendstunden voll gesperrt.


(Letztes Update am 20. März um 17.39 Uhr: Informationen zur Sperrung für die Bergung ergänzt.)

Der Unfall ereignete sich kurz vor 9 Uhr. Aus bisher ungeklärter Ursache hatte der 48-jährige Fahrer des mit Raps beladenen Tanklasters auf der Bundesstraße 73 kurz vor der Düdenbütteler Ortseinfahrt – aus Richtung Himmelpforten kommend – die Kontrolle über das Gefährt verloren. Der Laster kam nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den Graben. Hier blieb er beschädigt auf der Beifahrerseite liegen. Die Airbags lösten aus.

Blick auf die Bundesstraße 73 in Düdenbüttel: Der Tanklaster hat sich tief ins Erdreich eingegraben. Feuerwehrleute sichern die Unfallstelle ab. Foto: Beneke

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Düdenbüttel und Himmelpforten sowie die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes aus der Himmelpfortener Rettungswache. Die Einsatzkräfte kümmerten sich um den verletzten Fahrer und brachten ihn im Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Stader Elbe Klinikum. Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. Nach eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Die Bundesstraße 73 war am Freitag bis in die Abendstunden zwischen Düdenbüttel und Himmelpforten voll gesperrt. Die Straßenmeisterei hat Schilder aufgebaut und eine Umleitung eingerichtet. Seit dem frühen Nachmittag läuft die Bergung des verunfallten Lkw. Zuerst wurde die Ladung abgepumpt, derzeit wird der Laster mit einem Spezialkran wieder aufgerichtet. Die Sperrung wird bis in die Abendstunden andauern.

Keine Hinweise auf Verstöße

Beamte der Stader Polizeiinspektion dokumentierten die Spuren des Unfalls, befragten den Fahrer und lasen den Fahrtenschreiber aus. Hinweise auf Verstöße liegen bisher nicht vor. Im Laufe des Tages wird ein Spezialkran erwartet, damit der Tanklaster geborgen werden kann. Zuvor soll die Ladung abgepumpt werden. Dafür muss die Bundesstraße 73 zwischen Düdenbüttel und Himmelpforten voraussichtlich für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 05.04.2020, HARSEFELD
    Feuerwehr rettet Wohnhaus in Harsefeld vor Flammen
    Mehr
  • 05.04.2020, APENSEN
    Diebe stehlen 500 Liter Diesel in Apensen
    Mehr
  • 05.04.2020, HEINBOCKEL
    Feuer zerstört Scheune in Heinbockel
    Mehr
  • 05.04.2020, HAMBURG
    Hamburg: Streit unter Autofahrern eskaliert und endet mit Unfall
    Mehr
  • 05.04.2020, HAMBURG
    Drogenkriminalität: 122 Personen werden überprüft
    Mehr
  • 05.04.2020, GOLDBECK
    Goldbeck: Container mit Altkleidern in Brand gesetzt
    Mehr
  • 05.04.2020, STADE
    Feuer in Reihenhaus am Bullenhof in Stade
    Mehr
  • 04.04.2020, HARBURG
    Vermeintlicher Friedhofsmord war ein Suizid
    Mehr
  • 03.04.2020, HAMBURG
    Fahrkartenautomat in Hamburg-Moorfleet gesprengt
    Mehr
  • 02.04.2020, Hamburg
    Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall in Waltershof
    Mehr