14.03.2017, 09:22
Der Geisterbahnhof von Steilshoop

HAMBURG. Die Hamburger Hochbahn sucht den Geisterbahnhof von Steilshoop – und kann ihn nicht finden. Um die seit Jahrzehnten wabernden Gerüchten über eine geheime U-Bahn-Station unterhalb der Hochhaussiedlung zu überprüfen, bittet das Verkehrsunternehmen nun Bürger um Mithilfe.

In einem Aufruf sucht die Hochbahn „AnwohnerInnen oder ehemalige AnwohnerInnen, die der Meinung sind, sie hätten die Haltestelle schon einmal gesehen oder sogar in ihr gestanden“. Gefragt sind Augenzeugenaussagen, Fotos und Erfahrungsberichte, um dem „Ursprung des Mythos auf den Grund zu gehen“; Hinweise per Mail an: presse(at)hochbahn.de, telefonisch unter: (040) 3288 4386. Und siehe da: 70 bis 80 Personen hätten sich bereits gemeldet, die etwas über den Bahnhof zu wissen glaubten, sagt Hochbahn-Sprecherin Constanze Dinse. „Einer hat angegeben, sein Opa habe schon in der Haltestelle gestanden.“

Die Hochbahn geht den Gerüchten gerade zum jetzigen Zeitpunkt nach, weil sie in Steilshoop die Trasse für die neue U-Bahnlinie U5 plant. Schon vor 60 Jahren hatte der Senat den Bewohnern dort einen Schnellbahn-Anschluss versprochen, weshalb beim Bau der Trabantenstadt Ende der 1960er Vorkehrungen für einen unterirdischen Bahnhof plausibel erscheinen. (mlo)

Welche Hinweise es für den vermeintlichen Geisterbahnhof gibt, lesen Sie heute Abend bei TAGEBLATT (Abo) online oder morgen im TAGEBLATT.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 22.05.2017, HAMBURG
    Luke Mockridge in der ausverkauften Barclaycard-Arena
    Mehr
  • 16.05.2017, HAMBURG
    Mega-Frachter ist im Hafen vertäut
    Mehr
  • 28.04.2017, HAMBURG
    Jogi Löw mit Tim Mälzer am Herd
    Mehr
  • 21.04.2017, HAMBURG
    Ein neuer Airbus-Typ am Himmel
    Mehr
  • 08.04.2017, HAMBURG
    Elbphilharmonie: Hamburg hat jetzt einen #sELPHIspot
    Mehr
  • 28.03.2017, Hamburg
    Feuer beschädigt acht Polizeiautos
    Mehr
  • 28.03.2017, Hamburg
    Marathon in Atemschutzmaske - Feuerwehr läuft für guten Zweck
    Mehr
  • 17.03.2017, HAMBURG
    Internorga: Die neue Fleischeslust: „Grillen 2.0“
    Mehr
  • 09.03.2017, HAMBURG
    Hamburger Polizei schaut alte Fälle neu an
    Mehr
  • 07.03.2017, HAMBURG
    Hamburger Gabenzaun: Spenden für Obdachlose
    Mehr