20.04.2017, 12:46
Ein neuer Airbus-Typ am Himmel

HAMBURG. Gestern wurde bei Airbus in Finkenwerder der erste A321neo-Flieger an den Erstkunden Virgin America ausgeliefert – ohne Prominenz, dafür waren Airbus-Beschäftigte zur Feier geladen. Mit dem neuen A321neo geht die zweite neue Baureihe aus der A320-Familie in die Luft.

Für die gut 18 000 Airbus-Beschäftigten in der Region ist die Produktion der Flieger aus dem A320-Programm schlichtweg eine Beschäftigungsgarantie. Ab Mitte des Jahres werden die Flieger in Finkenwerder auf vier Endlinien montiert – es ist damit die größte Produktionsstätte der so genannten Single-Aisle-Familie. Insgesamt sind 13075 Flieger dieser Erfolgsmodelle bestellt, gut mehr als die Hälfte davon sind ausgeliefert.

In Hamburg werden im Moment 32 Flugzeuge im Monat endmontiert. In den Produktionsstätten in Toulouse, Tianjin/China und Mobile/USA verlassen 18 Flieger die Endmontage, bis Mitte 2019 soll die Produktion auf 60 Flugzeuge pro Monat gesteigert werden. Vom ersten Handgriff in der Endmontage bis zu Fertigstellung vergehen durchschnittlich 30 Werktage. Rund 15 000 Beschäftigte arbeiten derzeit bei Airbus am Standort Finkenwerder.

Mehr zum Thema lesen Sie morgen im TAGEBLATT oder schon heute Abend bei TAGEBLATT online (Abo erforderlich).

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 22.05.2017, HAMBURG
    Luke Mockridge in der ausverkauften Barclaycard-Arena
    Mehr
  • 16.05.2017, HAMBURG
    Mega-Frachter ist im Hafen vertäut
    Mehr
  • 28.04.2017, HAMBURG
    Jogi Löw mit Tim Mälzer am Herd
    Mehr
  • 08.04.2017, HAMBURG
    Elbphilharmonie: Hamburg hat jetzt einen #sELPHIspot
    Mehr
  • 28.03.2017, Hamburg
    Feuer beschädigt acht Polizeiautos
    Mehr
  • 28.03.2017, Hamburg
    Marathon in Atemschutzmaske - Feuerwehr läuft für guten Zweck
    Mehr
  • 17.03.2017, HAMBURG
    Internorga: Die neue Fleischeslust: „Grillen 2.0“
    Mehr
  • 15.03.2017, HAMBURG
    Der Geisterbahnhof von Steilshoop
    Mehr
  • 09.03.2017, HAMBURG
    Hamburger Polizei schaut alte Fälle neu an
    Mehr
  • 07.03.2017, HAMBURG
    Hamburger Gabenzaun: Spenden für Obdachlose
    Mehr