21.01.2020, 15:00
Erneuter Großeinsatz im Altländer Viertel in Stade

STADE. Rauchendes Essen auf einem Herd hat am Dienstagmittag einen Feuerwehreinsatz im Altländer Viertel ausgelöst. Einsatzkräfte aus Stade und Bützfleth waren vor Ort, es gab keine Verletzten.

Beim Kochen in einem Wohnhaus an der Hohenfriedberger Straße im Altländer Viertel in Stade war es zu einer Rauchentwicklung gekommen. Die Rauchmelder in dem Gebäude hatten ausgelöst. Die Bewohnerin, eine ältere Frau, hielt die Rauchmelder für Gaswarnmelder und wählte den Notruf. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte um 13.05 Uhr beide Züge der Stader Feuerwehr sowie die Feuerwehr Bützfleth.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften war vor Ort. Wie der stellvertretende Stadtbrandmeister Wilfried Sprekels mitteilte, war die Gefahr schnell begannt. Der Einsatz war rasch beendet. Es gab keine Verletzten. Erst am Montagabend hatte es einen Großeinsatz der Feuerwehr an der Hohenfriedberger Straße gegeben. Ein psychisch kranker Mann hatte vorgegeben, eine Wohnung würde lichterloh brennen.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 29.09.2020, WIEPENKATHEN
    Feuerwehreinsatz wegen Gewässerverunreinigung in Wiepenkathen
    Mehr
  • 29.09.2020, STADE
    Vier Autos in Stade zerkratzt
    Mehr
  • 29.09.2020, HAMBURG
    Mitschüler soll Mädchen Desinfektionsmittel in Trinkflasche gekippt haben
    Mehr
  • 29.09.2020, HAMBURG
    Polizei stoppt flüchtiges Fahrzeug
    Mehr
  • 29.09.2020, HARSEFELD
    Großeinsatz nach Gasaustritt in Harsefelder Wohngebiet
    Mehr
  • 29.09.2020, NEUENFELDE
    Mordkommision ermittelt: Streit zweier Familien eskaliert
    Mehr
  • 29.09.2020, STEINKIRCHEN
    Pkw kracht gegen Hauswand in Steinkirchen
    Mehr
  • 28.09.2020, CUXHAVEN
    Zwei Segler sterben bei Schiffsunglück im Kreis Cuxhaven
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Illegales Straßenrennen entdeckt
    Mehr
  • 28.09.2020, HAMBURG
    Zwei Großbrände beschäftigen Feuerwehr
    Mehr