27.01.2019, 13:31
Feuerwehrleute in großer Gefahr

BUXTEHUDE. Weil in Buxtehude in einer Wohnung in der Estetalstraße ein Ozon-Lüfter in Betrieb war, hätte es für die Einsatzkräfte gefährlich werden können. Spezialisten der Kreisfeuerwehr lernen die Situation. Ozon wirkt reizend auf die Atemwege und Lunge.

Das hätte schlimme Folgen haben können. Der Zug II der Ortsfeuerwehr Buxtehude musste am Freitagabend kurz nach 20.35 Uhr zu einem Einsatz in der Estetalstraße in Altkloster ausrücken. In einem Mehrfamilienhaus piepten in einer Wohnung in einem der oberen Stockwerke mehrere Rauchmelder. Die Einsatzkräfte mussten die Tür gewaltsam öffnen.

Von Feuer und Rauch keine Spur in der offenbar unbewohnten Wohnung, doch dann entdeckten die zum Glück sehr erfahrenen Feuerwehrleute einen Ozon-Lüfter. Gefahr. Sofort verließen die drei die Wohnung, so Ortsbrandmeister Jürgen Meyer. Die Spezialisten von Messen und Spüren der Kreisfeuerwehr wurden angefordert. Hintergrund: Das Ozon wirkt reizend auf die Atemwege und Lunge, kurzzeitiger Kontakt mit Ozon kann zu Kopfschmerzen sowie Reizungen der Augen und der Atemwege führen. Es ist schon in geringen Konzentrationen giftig.

Deshalb dürfen Wohnungen während der Reinigung nicht betreten werden, auch nach dem Abstellen sollte eine halbe Stunde gewartet werden. Die Feuerwehrleute kamen zum Medizincheck ins Elbe Klinikum, das sie danach wieder verlassen konnten. Ihre Gesundheit war durch das schnelle Verlassen der Wohnung nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Offenbar hatte der Lüfter in der Wohnung zu viel Staub aufgewirbelt und so die Rauchmelder ausgelöst. Ordnungsamt und Polizei prüfen, ob der Hauseigentümer angesichts der Gesundheitsgefahren vor der Tür auf den Einsatz des Gerätes hätte hinweisen müssen und ob dieses auch nachts durchlaufen durfte.

Ozon ist ein effektives Reinigungsmittel, das zur Beseitigung von Gerüchen und Keimen eingesetzt wird. Geruchsmoleküle auf Basis von Kohlen-Wasserstoff-Verbindungen werden zersetzt und rückstandslos entfernt. Keime, Schimmelsporen oder Viren werden inaktiviert.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 25.05.2019, STADE
    Feuerwehreinsatz: Reifen brennen in Stade-Riensförde
    Mehr
  • 25.05.2019, Holvede
    Ein Toter, Kinder verletzt bei Zusammenprall mit Traktor
    Mehr
  • 25.05.2019, Bargstedt
    Bargstedt: Zwei Autos kollidieren an Kreuzung
    Mehr
  • 25.05.2019, Stade
    Vandalismus: Mehrere Fahrzeuge in Stade mit Farbe und Dreck beschmiert
    Mehr
  • 25.05.2019, Hamburg
    SEK fasst Zuhälter: Frau sogar während Schwangerschaft gequält
    Mehr
  • 25.05.2019, HEIMFELD
    Sechs Verletzte bei Feuer in Lackiererei
    Mehr
  • 25.05.2019, Buxtehude
    Stromkasten explodiert: Rewe-Markt mit 600 Kunden muss evakuiert werden
    Mehr
  • 24.05.2019, HAMBURG
    Attacken auf mehrere Politiker-Büros
    Mehr
  • 24.05.2019, WISCHHAFEN
    Polizei hält Gewalttat von Wischhafen für weitgehend aufgeklärt
    Mehr
  • 24.05.2019, STADE
    Eigentümer von Diebesgut gesucht
    Mehr