25.08.2019, 00:44
Fünf Verletzte bei Unfall an Königreicher Kreuzung

JORK-KÖNIGREICH. Sonnabendnacht sind bei einem Verkehrsunfall an der Königreicher Kreuzung zwei Menschen schwer verletzt worden. In den beiden beteiligten Autos saßen insgesamt sechs Personen.


Blick auf die Unfallstelle an der Königreicher Kreuzung.

Der Fahrer eines silbernen Polo mit Hamburger Kennzeichen war gegen 23.15 Uhr mit einem Beifahrer auf dem Obstmarschenweg von Jork kommend in Richtung Hamburg unterwegs. Auf der Königreicher Kreuzung prallte er mit einem auf der Buxtehuder Straße aus Richtung Buxtehude kommenden dunkelgrauen Fiat 500 zusammen, in dem außer der Fahrerin noch weitere drei Personen saßen. Sie trugen festliche Kleidung, offenbar kamen sie von einer Feier.

Laut Polizei hat die Fahrerin offenbar das Stoppschild nicht beachtet und ist einfach auf die Kreuzung gefahren. Bei dem Zusammenprall wurden fünf Personen verletzt, zwei davon schwer. Rettungssanitäter des Roten Kreuzes übernahmen die Erstversorgung und brachten die Verletzen mit vier Rettungswagen ins AK Harburg und in die Elbe Kliniken in Buxtehude und Stade. 25 Einsatzkräfte der Feuerwehr Königreich unter der Einsatzleitung von Stephan Ohlhaver sicherten die Unfallstelle.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.09.2019, HAMBURG
    Bewaffnete Räuber überfallen Kiosk
    Mehr
  • 21.09.2019, NEU WULMSTORF
    Autodiebe in Neu Wulmstorf unterwegs
    Mehr
  • 21.09.2019, STADE
    Wieder Drogen nach Hausdurchsuchung in Stade sichergestellt
    Mehr
  • 20.09.2019, HAMBURG
    Segelflugzeug in Hamburg abgestürzt
    Mehr
  • 20.09.2019, HIMMELPFORTEN
    Radio schmort auf Herd in Wohnung
    Mehr
  • 20.09.2019, HAMBURG
    Zwei Menschen bei Kollision zweier Güterzüge in Hamburg verletzt
    Mehr
  • 19.09.2019, STADE
    Stromkasten fängt Feuer: Brand auf Bauernhof Stader Moor
    Mehr
  • 19.09.2019, ZEVEN
    52-Jährige stirbt im Schwimmbad
    Mehr
  • 19.09.2019, AHLERSTEDT
    Schwerer Unfall mitten in Ahlerstedt
    Mehr
  • 19.09.2019, Hamburg
    Teenager flieht im Car2Go vor der Polizei
    Mehr