07.10.2019, 09:46
Mercedes und Parkbank stehen in Stade in Flammen

STADE. Gleich mehrere Einsätze riefen die Freiwilligen der Stader Feuerwehr zum Start in die neue Woche auf den Plan. In Hahle brannte wieder einmal ein Pkw, an der Königsmarckbastion eine Parkbank. Außerdem gab es zwei Fehlalarme.


Los ging es am Sonntagabend um 19 Uhr mit einem brennenden Pkw am Richeyweg im Stadtteil Hahle. Ein älterer Herr war mit der silbernen Mercedes-Limousine mit Anhänger gerade von der Bremervörder Straße abgebogen, als Rauch aus dem Wagen drang. Er hielt an und schob den Anhänger vom Fahrzeug weg. Mitarbeiter eines Hotels in der Nachbarschaft versuchten noch mit einem Feuerlöscher, den Flammen zuleibe zu rücken. Vergeblich. Eine große Rauchwolke stand über der Einsatzstelle.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte den Zug I der Stader Feuerwehr. Unter schwerem Atemschutz bekämpften die Freiwilligen die Flammen. Sie schnitten eine Öffnung in die Motorhaube, um die Glut ablöschen zu können. Später fluteten sie den Motorraum mit Schaum. Der Mercedes erlitt einen Totalschaden. Ermittler der Stader Polizeiinspektion dokumentierten die Spuren des Feuers und befragten Zeugen. Bisher deutet alles auf einen technischen Defekt am Fahrzeug hin.

Noch während der Einsatz in Hahle lief, meldeten Spaziergänger der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle eine brennende Parkbank in der Königsmarckbastion. In Bereitstellung stehende Kräfte aus der Hauptfeuerwache Hansestraße rückten aus und konnten den Entstehungsbrand schnell löschen. Bis auf einen kleinen Schaden ist die Bank noch intakt. Unbekannte hatten die Parkbank offensichtlich absichtlich in Brand gesteckt. Im Sommer hatte es in verschiedenen Ortsteilen zahlreiche solcher Brandstiftungen gegeben (das TAGEBLATT berichtete).

Mit Schaum ersticken die Freiwilligen letzte Glutnester. Der Mercedes ist jetzt schrottreif.

Gegen 23 Uhr löste die Brandmeldeanlage in einem Baumarkt am Kuhweidenweg im Gewerbegebiet Stade-Süd aus. Die Freiwilligen vom Zug II der Stader Feuerwehr mussten jedoch kein Feuer löschen, es handelte sich um eine Fehlauslösung.

Am Montagmorgen gegen 7.40 Uhr wollten Anwohner eine Rauchentwicklung an der Grundschule am Bockhorster Weg wahrgenommen haben. Außerdem hatte eine Alarmanlage ausgelöst und gab einen schrillen Warnton ab. Zug I der Stader Feuerwehr rückte aus. Augenscheinlich hatte eine Mitarbeiterin den Alarm versehentlich ausgelöst, die Nachbarn hatten den Nebel für Rauch gehalten. Es brannte nicht, auch einen Einbruch konnten die Beamten der Stader Polizeiinspektion nach einer Kontrolle von Gebäude und Gelände ausschließen.

Wieder einmal steht eine Parkbank an der Königsmarckbastion in Flammen. Foto: Feuerwehr

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 15.10.2019, HORNEBURG
    Briefkasten an Horneburger Polizeistation gesprengt
    Mehr
  • 15.10.2019, HAMBURG
    Verbotenes Messer und Pfefferspray
    Mehr
  • 15.10.2019, Hamburg
    Mordkommission ermittelt: Mann verletzt Frau schwer
    Mehr
  • 15.10.2019, LANDKREIS
    Flammen zerstören Keller in Stader Haus
    Mehr
  • 15.10.2019, STADE
    Autos im Stader Parkhaus aufgebrochen
    Mehr
  • 15.10.2019, Bremervörde
    Vermisster 79-Jähriger tot aufgefunden
    Mehr
  • 15.10.2019, Brunsbüttel
    Suchaktion am Brunsbütteler Elbdeich: Frau und Kind vermisst
    Mehr
  • 15.10.2019, HARSEFELD
    Umweltverschmutzung in Harsefeld: Flüssigkeit illegal in Gully entsorgt
    Mehr
  • 15.10.2019, Stade
    Zwei Einbrüche in Stade
    Mehr
  • 14.10.2019, HAMBURG
    Streit mit Messer ausgetragen
    Mehr