09.10.2019, 18:12
Polizei erhöht Schutz vor Hamburger Synagoge

HAMBURG. Nach den tödlichen Schüssen von Halle (Saale) hat die Polizei den Schutz für die Hamburger Synagoge verstärkt. Neben dem üblichen Wachhäuschen war am Mittwochnachmittag in Eimsbüttel auch ein Streifenwagen vor dem jüdischen Gotteshaus positioniert.


Ein Beamter bestätigte der Deutschen Presse-Agentur den verstärkten Schutz. Es seien zusätzliche Beamte im Umfeld der Synagoge verdeckt im Einsatz. In Halle hatten Unbekannte am Jom-Kippur-Tag, dem höchsten jüdischen Feiertag, Schüsse vor der Synagoge abgefeuert und einen Menschen getötet. Ein weiterer wurde in einem Dönerladen erschossen.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 15.10.2019, HORNEBURG
    Briefkasten an Horneburger Polizeistation gesprengt
    Mehr
  • 15.10.2019, HAMBURG
    Verbotenes Messer und Pfefferspray
    Mehr
  • 15.10.2019, Hamburg
    Mordkommission ermittelt: Mann verletzt Frau schwer
    Mehr
  • 15.10.2019, LANDKREIS
    Flammen zerstören Keller in Stader Haus
    Mehr
  • 15.10.2019, STADE
    Autos im Stader Parkhaus aufgebrochen
    Mehr
  • 15.10.2019, Bremervörde
    Vermisster 79-Jähriger tot aufgefunden
    Mehr
  • 15.10.2019, Brunsbüttel
    Suchaktion am Brunsbütteler Elbdeich: Frau und Kind vermisst
    Mehr
  • 15.10.2019, HARSEFELD
    Umweltverschmutzung in Harsefeld: Flüssigkeit illegal in Gully entsorgt
    Mehr
  • 15.10.2019, Stade
    Zwei Einbrüche in Stade
    Mehr
  • 14.10.2019, HAMBURG
    Streit mit Messer ausgetragen
    Mehr