23.05.2019, 14:39
Polizei hält Gewalttat von Wischhafen für weitgehend aufgeklärt

WISCHHAFEN. Knapp eine Woche nach dem Fund von zwei Toten in Wischhafen im Kreis Stadehält die Polizei die Gewalttat für weitgehend aufgeklärt. Die Ermittler gehen davon aus, dass die tote 31-jährige Frau von ihrem inzwischen ebenfalls tot aufgefundenen Ehemann erschossen wurde. 

Die Indizienkette müsse noch geschlossen werden, aber auf diesen Ablauf deute im Moment alles, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die Frau war am vergangenen Wochenende erschossen in ihrem Haus in Wischhafen gefunden worden. Am Montag wurde dann die Leiche des Mannes, nach dem die Polizei öffentlich gefahndet hatte, von einem Spaziergänger in Norderstedt entdeckt. Der 52-Jährige hatte sich selbst erschossen. Das Paar lebte getrennt. Sollten sich die bisherigen Ermittlungsergebnisse bestätigen, dürfte das Verfahren letztlich eingestellt werden.

(dpa/lno)

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 27.06.2019, HAMBURG
    Männer mit Messer attackiert
    Mehr
  • 27.06.2019, Hamburg
    Spielhalle in Schnelsen überfallen
    Mehr
  • 27.06.2019, Hamburg
    Schwarzfahrer in S3 verhaftet
    Mehr
  • 26.06.2019, GRAFEL
    Landwirt beim Baden in Sandgrube in Grafel ertrunken
    Mehr
  • 26.06.2019, HAMBURG
    Brücke im Hayns Park eingestürzt
    Mehr
  • 26.06.2019, HAMBURG
    Radfahrerin von Reifen umgerissen
    Mehr
  • 26.06.2019, STADE
    Stader Polizei nimmt Einbrecher fest – Haftbefehl
    Mehr
  • 26.06.2019, Hamburg
    Vierte Weltkriegsbombe in Hamburg-Wilhelmsburg im Juni entschärft
    Mehr
  • 26.06.2019, Hamburg
    Mann nach Badeunfall in Hamburg wiederbelebt
    Mehr
  • 26.06.2019, Hamburg
    Senior fährt mit Auto in Fußgängergruppe
    Mehr