11.09.2019, 09:32
Razzien in Norddeutschland wegen Terror-Verdachts

HAMBURG. Die Polizei ist nach Medienberichten am Mittwochmorgen bei Razzien in mehreren norddeutschen Bundesländern gegen mutmaßliche Terror-Unterstützer vorgegangen. Beamte hätten in Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern mehrere Objekte durchsucht.


Ein Sprecher der Hamburger Polizei bestätigte, dass die Beamten auch in der Hansestadt gegen Tatverdächtige im Einsatz waren.

Die federführende Staatsanwaltschaft Flensburg wollte sich zunächst zu den Berichten von "Bild" und "Hamburger Abendblatt" nicht äußern, kündigte aber im Laufe des Vormittages eine Erklärung an. Nach "Abendblatt"-Information sollen die Verdächtigen Geld nach Syrien verschoben haben, möglicherweise um die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) zu unterstützen. Der NDR berichtete, es habe auch einen Polizeieinsatz in Stockelsdorf bei Lübeck gegeben. (dpa)

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 15.11.2019, MIENENBÜTTEL
    Großeinsatz der Polizei am LPT
    Mehr
  • 14.11.2019, Altenwerder
    Zwei Tote: Auto stürzt in Regenrückhaltebecken
    Mehr
  • 14.11.2019, Apensen
    Unfall auf der K49 kurz vor Apensen
    Mehr
  • 13.11.2019, HEMMOOR
    Hemmoor: Missglücktes Überholmanöver auf B 73
    Mehr
  • 13.11.2019, BASSENFLETH
    Bassenflether Strand: Vandalismus auf dem Parkplatz
    Mehr
  • 13.11.2019, NEU WULMSTORF
    Neu Wulmstorf: 20-Jähriger kommt von glatter Fahrbahn ab und kollidiert mit PKW
    Mehr
  • 13.11.2019, STADE
    Frau raubt Pizzaboten in Stade aus
    Mehr
  • 12.11.2019, NEU WULMSTORF
    Weißer Polo in Neu Wulmstorf gestohlen
    Mehr
  • 12.11.2019, STADE
    Frau raubt Pizzaboten in Stade aus
    Mehr
  • 12.11.2019, IMMENBECK
    Unbekannte kippen Sägespäne auf Kunstrasenplatz in Immenbeck
    Mehr