24.04.2019, 09:23
Riensförde: Garage fängt Feuer

STADE. Im Stader Stadtteil Riensförde ist am Dienstagabend eine Garage in Flammen aufgegangen. Beide Züge der Feuerwehr Stade waren im Einsatz und konnten verhindern, dass das angrenzende Wohnhaus in Flammen aufging.

Eine Gruppe Feuerwehrleute hatte beim Sport eine Rauchentwicklung am Helmster Stieg in der Neubausiedlung bemerkt. Sofort besetzten sie das Tanklöschfahrzeug vom Zug II der Stader Feuerwehr, dessen Gerätehaus sich wenige Hundert Meter entfernt am Helmster Weg befindet. Auch Anwohner hatten das Feuer gesehen und den Notruf gewählt. Schließlich rückten beide Züge der Stader Wehr an. Da stand die Garage bereits in Vollbrand, die Flammen schlugen aus den Fenstern.

Das Feuer hatte auf den Hauswirtschaftsraum einer Wohnung in dem Doppelhaus übergegriffen, das direkt mit der Garage verbunden war. Auch am Dachunterstand breiteten sich die Flammen aus. Nachbarn hatten die Bewohner gewarnt, sodass sie rechtzeitig das Gebäude verlassen konnten. Unter schwerem Atemschutz gingen die Feuerwehrleute vor. Sie löschten die brennende Garage, konnten jedoch nicht verhindern, dass die Flammen sie total zerstörten. Von der Drehleiter aus mussten sie Teile des Hausdaches abnehmen, um versteckte Glutnester ausfindig zu machen und abzulöschen.

Wohnhaus bleibt weitgehend unversehrt

Durch ihr schnelles Eingreifen gelang es den 60 Freiwilligen, das Wohnhaus zu schützen. Lediglich der Hauswirtschaftsraum, die Hauselektronik sowie Teile des Daches und des Dachunterstandes nahmen Schaden. Die Wohnräume blieben weitgehend unversehrt, sie waren nur leicht verraucht. Die Statik des Gebäudes blieb offensichtlich intakt. Glück im Unglück: Ein direkt vor der Garage geparktes Auto konnten die Besitzer gerade noch rechtzeitig wegfahren.

Der Zugführer vom Zug II der Stader Feuerwehr, Stefan Tietje, bezifferte den Sachschaden auf rund 75.000 Euro. Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch konnten die Bewohner bei Angehörigen verbringen. Sie sollen aber rasch wieder in ihre Doppelhaushälfte zurückkehren können. Ermittler der Stader Polizeiinspektion haben die Recherchen zur Brandursache aufgenommen. Zeugen können sich unter der Rufnummer 04141/102215 bei der Stader Wache melden.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.05.2019, Wischhafen
    31-Jährige in Wischhafen umgebracht
    Mehr
  • 20.05.2019, GRÜNENDEICH
    Mehrere Feuer halten Feuerwehren im Alten Land in Atem
    Mehr
  • 19.05.2019, LANDKREIS
    Unbekannte beschmieren Haus von AfD-Politiker Jan Hensen
    Mehr
  • 19.05.2019, HAMBURG
    Vater will über Balkon zu Kind im fünften Stock und stürzt ab
    Mehr
  • 18.05.2019, Hamburg
    Festnahme hoch drei in Hamburg
    Mehr
  • 18.05.2019, HAMBURG
    Bordelle und Wohnungen durchsucht
    Mehr
  • 18.05.2019, HAMBURG
    DJ Bobos Technikbus verunglückt
    Mehr
  • 18.05.2019, HAMBURG
    Baukran stürzt auf ein Gebäude
    Mehr
  • 18.05.2019, FREDENBECK
    Am Vormittag Fenster aufgehebelt
    Mehr
  • 18.05.2019, Stade
    Einbruch in Stader Zahnarztpraxis
    Mehr