12.09.2018, 17:04
S-Bahn: Schwarzfahrer attackieren Kontrolleure
Leserbrief

HARBURG. Zwei junge Männer, die ohne Fahrschein in der S-Bahn saßen, haben am späten Dienstagabend Mitarbeiter der DB Sicherheit attackiert und mit Schottersteinen beworfen. Nach Angaben der Polizei wurden die beiden in der S 3 von Harburg nach Wilhelmsburg kontrolliert.

Die beiden 21-Jährigen konnten keine Fahrscheine vorweisen. Bereits während der Fahrt begann ein Mann, die Bahnmitarbeiter zu beleidigen. Nach dem Aussteigen im Bahnhof Wilhelmsburg schlug einer der beiden auf einen DB-Mann ein. Der 37-Jährige wurde durch die Schläge mehrfach im Gesicht getroffen. Anschließend sprang der junge Mann ins Gleis und warf mit Schottersteinen in Richtung der DB-Leute.

Eine 20-jährige Sicherheitsmitarbeiterin wurde am Bein getroffen. Während sich der eine Mann im Gleis aufhielt, begann der zweite, auf einen 44-jährigen Bahnmitarbeiter einzuschlagen. Bundespolizei und die Polizei Hamburg nahmen die beiden vorläufig fest. Einer der Männer war erheblich alkoholisiert und hatte mehr als zwei Promille im Blut. Er verhielt sich auch gegenüber den Beamten aggressiv und musste in Gewahrsam genommen werden. Gegen beide wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 24.09.2018, Landkreis
    Stader Feuerwehr hilft bei Moorbrand in Meppen
    Mehr
  • 24.09.2018, ASSELERSAND
    Scheune bei Großbrand in Asselersand zerstört
    Mehr
  • 22.09.2018, FREIBURG
    Freiburg: Diesel aus Baggertank abgezapft
    Mehr
  • 22.09.2018, Stade
    Metronom kollidiert mit Ast - Streckensperrungen aufgehoben
    Mehr
  • 22.09.2018, Stade
    Drogenfund in Stade: Beschuldigter jetzt doch in U-Haft
    Mehr
  • 22.09.2018, LANDKREIS
    62 Autofahrer mit Handy erwischt
    Mehr
  • 22.09.2018, APENSEN
    Bauarbeiter auf Baustelle in Apensen verschüttet
    Mehr
  • 22.09.2018, Stade
    Feuerwehr löscht Brand in Stader Kleingartensiedlung
    Mehr
  • 21.09.2018, HAMBURG
    Fast 450 Handysünder ertappt
    Mehr
  • 21.09.2018, Stade
    Person im Stader Burggraben: Suche ergebnislos abgebrochen
    Mehr