18.09.2019, 13:04
Schwerer Unfall mitten in Ahlerstedt

AHLERSTEDT. Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 124 (Stader Straße) in Ahlerstedt hat ein Autofahrer am Mittwochvormittag schwere Verletzungen erlitten. Ein Pkw und ein Lkw waren in der Ortsmitte frontal kollidiert.


Das Unglück ereignete sich gegen 11.10 Uhr. Ein 20 Jahre alter Mann war in einem blauen Opel Corsa auf der Landesstraße 124 (Stader Straße) in Ahlerstedt in Fahrtrichtung Zeven unterwegs, als er die Kontrolle über den Kleinwagen verlor. Er geriet nach links auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein gelber Lkw, beladen mit Erdboden, entgegen. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen. Obwohl er auf den Gehweg und ein Beet fuhr, konnte er nicht mehr verhindern, dass der Lkw den Pkw frontal erfasste. Der Corsa schleuderte über die Fahrbahn. Der junge Mann war in dem stark demolierten Wrack eingeklemmt.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Ahlerstedt, Bargstedt und Ahrensmoor sowie die Notfallsanitäter der Bargstedter Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes und einen Notarzt vom Buxtehuder Elbe Klinikum. Die Feuerwehrleute trennten unter der Leitung des stellvertretenden Ahlerstedter Ortsbrandmeisters Mirko Witkowski die Fahrertür mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät ab. So schufen sie eine Öffnung, um den jungen Mann aus dem völlig demolierten Wrack befreien zu können.

Am Opel Corsa entstand ein Totalschaden. Foto: Bockelmann

Die Front und die Fahrertür hatten sich stark verformt, die Airbags hatten ausgelöst. Der linke Vorderreifen war aus der Verankerung gerissen. Ein Feuerwehrmann und Rettungsdienstmitarbeiter, der in der Nähe der Unfallstelle wohnt, war sofort nach der Alarmierung dorthin geeilt und hatte den Verunglückten bis zum Eintreffen der ersten Einsatzkräfte betreut. Der Unfallfahrer war ansprechbar, sagte Feuerwehrsprecher Jürgen Bockelmann. Der 20-Jährige kam nach der Erstversorgung durch Notfallsanitäter und Notarzt im Rettungswagen ins Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Die Feuerwehrleute sperrten die Stader Straße in der Ortsmitte für den Verkehr. Die Auto- und Lkw-Fahrer mussten etwa eineinhalb Stunden lang einen Umweg nehmen. Zu größeren Behinderungen kam es dabei nicht. Außerdem unterstützten sie die Mitarbeiter der Abschleppunternehmen beim Zusammenfegen der Trümmerteile und beim Reinigen der Fahrbahn. Mit einem Spezialfahrzeug wurde der Lkw abgeschleppt. Am Opel Corsa entstand ein Totalschaden. Auch der Lkw nahm schweren Schaden. Die Beamten der Harsefelder Polizeistation nahmen die Ermittlungen auf. Sie gehen davon aus, dass der 20-Jährige am Steuer aus bisher unbekannten Gründen einen Schwächeanfall erlitten hat. Ihm sei plötzlich schwarz vor Augen geworden, deshalb habe er die Kontrolle verloren.

Trümmerteile lagen weit auf der Fahrbahn verstreut. Foto: Bockelmann

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 15.10.2019, HORNEBURG
    Briefkasten an Horneburger Polizeistation gesprengt
    Mehr
  • 15.10.2019, HAMBURG
    Verbotenes Messer und Pfefferspray
    Mehr
  • 15.10.2019, Hamburg
    Mordkommission ermittelt: Mann verletzt Frau schwer
    Mehr
  • 15.10.2019, LANDKREIS
    Flammen zerstören Keller in Stader Haus
    Mehr
  • 15.10.2019, STADE
    Autos im Stader Parkhaus aufgebrochen
    Mehr
  • 15.10.2019, Bremervörde
    Vermisster 79-Jähriger tot aufgefunden
    Mehr
  • 15.10.2019, Brunsbüttel
    Suchaktion am Brunsbütteler Elbdeich: Frau und Kind vermisst
    Mehr
  • 15.10.2019, HARSEFELD
    Umweltverschmutzung in Harsefeld: Flüssigkeit illegal in Gully entsorgt
    Mehr
  • 15.10.2019, Stade
    Zwei Einbrüche in Stade
    Mehr
  • 14.10.2019, HAMBURG
    Streit mit Messer ausgetragen
    Mehr