20.09.2020, 11:23
Schwerer Verkehrsunfall am Sonnabend in Bützflethermoor

STADE. In der Stader Ortschaft Bützflethermoor kam es am Sonnabend gegen 21.20 Uhr an der Kreuzung von Süderstraße und Moorchaussee zu einem schweren Verkehrsunfall. „Die Insassen beider Fahrzeuge hatten bei dem Unfall viel Glück“, sagt Feuerwehrsprecher Erwin Bube

Eine Opel-Fahrerin war nach Mitteilung von Feuerwehrsprecher Erwin Bube mit ihrem Fahrzeug aus Richtung Stade kommend unterwegs und wollte an der Kreuzung Richtung Drochtersen abbiegen. Dabei übersah sie offenbar einen aus Richtung Drochtersen herannahenden Audi, der mit drei jungen Leuten besetzt war und in Richtung Bützfleth fuhr. Um einen Aufprall zu verhindern, zog der Audi-Fahrer sein Fahrzeug rechts an dem Opel Kombo vorbei.

Trotz der schnellen Reaktion traf er den Opel im hinteren Bereich. Durch den Aufprall drehte er diesen wieder in Fahrtrichtung Stade. „Der Aufprall war so heftig, dass an dem Audi das linke Vorderrad samt Aufhängung herausgerissen wurde“, berichtet Bube. Das Fahrzeug rutschte an einer Verkehrsinsel vorbei, durch einen Graben und kam nach 25 Metern auf einer Wiese zum Stehen. Nachfolgende Verkehrsteilnehmer und Anwohner setzten Notrufe ab und kümmerten sich um die Fahrzeuginsassen. Sie konnten ihre Autos selbst noch verlassen.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes, einen Notarzt des Stader Elbe Klinikums, sowie die Löschgruppe Bützflethermoor der Feuerwehr Bützfleth.

Opelfahrerin muss verletzt ins Krankenhaus

„Die Insassen beider Fahrzeuge hatten bei dem Unfall viel Glück“, sagt Bube. Die drei Insassen aus dem Audi kamen mit dem Schrecken davon. Die Opel-Fahrerin wurde im Rettungswagen verletzt in das Stader Elbe Klinikum gebracht.

Die Feuerwehrleute sicherten die Unfallstelle ab, stellten für den Brandschutz bei den Fahrzeugen sicher und leuchteten die Unfallstelle aus. Auslaufende Betriebsstoffe mussten abgestreut und Trümmerteile beseitigt werden. Beamten der Stader Polizei dokumentierten die Spuren des Unfalls und befragten Zeugen. Der Kreuzungsbereich war während der Rettungs- und Ausräumungsarbeiten halbseitig gesperrt.

Der Sachschaden an dem Opel wurde von den Polizeibeamten an der Einsatzstelle auf 8000 Euro geschätzt. Am Audi entstand Totalschaden.

Weitere Einsätze

Weil sich ein Palettenstapel und anderer Unrat in der Lagerhalle am Stader Güterbahnhof erneut entzündet hatte, musste der Zug I der Stader Feuerwehr in der Nacht zu Sonnabend auf Anforderung der Beamten der Stader Polizei zu Nachlöscharbeiten ausrücken. Im Bahnhofsumfeld roch es in den Abend- und Nachtstunden stark nach Feuer.

Am späten Sonnabendabend wurde der Zug I der Stader Feuerwehr zu einer brennenden Altpapiertonne an einem Wohnblock an der Hohenfriedberger Straße im Altländer Viertel in Stade gerufen.

Am Sonntagmorgen unterstützten die Einsatzkräfte vom Zug I der Stader Feuerwehr die Mittelsdorfer Feuerwehr bei der Rettung einer Katze aus einem Baum in Mittelsdorf-Siedlung. Die Katze soll sich seit Sonnabend in dem Baum befunden haben.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 23.10.2020, MOORENDE
    Traktor in Moorende fängt Feuer
    Mehr
  • 22.10.2020, HAMBURG
    Autofahrer am Jungfernstieg müssen zahlen
    Mehr
  • 21.10.2020, HAMBURG
    Aggressionen bei Corona-Kontrollen durch Polizei
    Mehr
  • 21.10.2020, HORNEBURG
    Unbekannte zerkratzen Autos in Horneburg
    Mehr
  • 21.10.2020, NEU WULMSTORF
    Unfall auf der B 73: Autofahrer übersieht E-Bike
    Mehr
  • 21.10.2020, Hamburg
    Autobahnraststätte Stillhorn-West mit Messer überfallen
    Mehr
  • 20.10.2020, ROTENBURG
    1,8 Promille: Führerschein weg
    Mehr
  • 20.10.2020, DÜDENBÜTTEL
    Audi A4 gerät in Düdenbüttel in Brand
    Mehr
  • 20.10.2020, SAUENSIEK
    Sauensiek: Einbrecher kommen durchs Fenster
    Mehr
  • 20.10.2020, ELSTORF
    Mit Bagger die Wasserleitung zerstört
    Mehr