10.08.2018, 00:01
Sturmtief: Straßen und Schienen im Kreis blockiert
Leserbrief

LANDKREIS. Sturmtief „Nadine“ ist am Donnerstagabend auch über den Kreis Stade hinweggefegt. Im Kreis war der Spuk schnell vorbei, der Himmel klarte wieder auf, Einsatzkräfte schwitzten: Zahlreiche Bäume waren umgekippt, Straßen und Schienen blockiert.

Stellenweise gab es Orkanböen bis 120 km/h und Starkregen mit bis zu 30 Litern pro Quadratmeter. Hochbetrieb herrschte bei den Rettungskräften: Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises in Stade-Wiepenkathen koordinierte am Donnerstagabend in der Zeit von 19 bis 21 Uhr 85 Einsätze, wie Leiter Wilfried Sprekels dem TAGEBLATT auf Anfrage mitteilte. Er stockte seine Mannschaft von zwei auf sechs Mitarbeiter auf. Ab 21 Uhr herrschte wieder Normalbetrieb. Die gute Nachricht: Es gab laut Leitstelle kreisweit keine unwetterbedingten Verletzten.

Neben der Stadt Buxtehude waren die Auswirkungen der Schlechtwetterfront vor allem in den Gemeinden entlang des Flusses Oste zu spüren. Besonders betroffen war, wie bereits bei den vergangenen schweren Stürmen, die Samtgemeinde OldendorfHimmelpforten. Aber auch in der Samtgemeinde Fredenbeck, in der Samtgemeinde Nordkehdingen und in der Samtgemeinde Horneburg mussten die Feuerwehren ausrücken.

Feuerwehren mussten mehrmals ausrücken

Unter anderem zwischen Estorf und Elm, in Behrste, Mulsum, Mittelsdorf, Krummendeich und Balje-Hörne fielen Bäume auf Straßen und Wege. Unter anderem in Bliedersdorf löste sich das Dach eines Carports. Die Feuerwehren rückten aus und räumten die Strecken frei beziehungsweise sicherten die Dächer. Stade und weite Teile des Alten Landes blieben von größeren Schäden verschont.

So informierte die Bahn die EVB-Kunden auf dem Bahnhof Buxtehude. Foto: Vasel

Die EVB-Bahnstrecke war bis in die späten Abendstunden zwischen Apensen und Buxtehude voll gesperrt. Zug II der Ortsfeuerwehr Buxtehude musste auf Höhe des Ahornweges zwei auf die Schienen gekippte Bäume beseitigen. 15 Feuerwehrleute waren hier fast zwei Stunden lang im Einsatz. Auch in den Buxtehuder Ortschaften und in der Stadt gab‘s Einsätze: In der Schröderstraße flog Bauschutt durch die Luft, in Dammhausen drohte ein entwurzelter Baum auf ein Haus zu stürzen. Bahnkunden mussten sich in Geduld üben, S-Bahn und Metronom fuhren zeitweise nicht. Ob die Bahnen am heutigen Freitag wieder planmäßig fahren, war bis Redaktionsschluss offen.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 19.10.2018, HAMBURG/Madrid
    Gewalt beim G20-Gipfel: Wohnungen in Spanien durchsucht
    Mehr
  • 19.10.2018, HAMBURG
    Auto zerstört bei Unfall Stromkasten
    Mehr
  • 19.10.2018, STADE
    Stade: Mann vereitelt Diebstahl aus blauem BMW
    Mehr
  • 19.10.2018, STADE
    Stade: Streit zwischen zwei Familien eskaliert
    Mehr
  • 19.10.2018, Tostedt
    Unbekannte stehlen 54 Autokennzeichen
    Mehr
  • 19.10.2018, NEU WULMSTORF
    Neu Wulmstorf: Akkuschrauber und Laptop entwendet
    Mehr
  • 19.10.2018, HAMBURG
    A1 zwischen Hamburg und Bremen nach LKW-Unfall gesperrt
    Mehr
  • 18.10.2018, SÜDERELBE
    Flucht und Verfolgung mit Hubschrauber
    Mehr
  • 18.10.2018, CUXHAVEN / STADE
    Polizei gelingt Schlag gegen kriminellen Kurden-Clan
    Mehr
  • 18.10.2018, NEU WULMSTORF
    Unfall eines Achtjährigen: Zeugen gesucht
    Mehr