06.10.2019, 01:20
Suche erfolgreich: 74-Jähriger in Harsefeld gefunden

HARSEFELD. Weil der Bewohner eines Seniorenheims seit dem Nachmittag verschwunden war, wandten sich die Mitarbeiter an die Polizei. Die Beamten starteten eine groß angelegte Suchaktion mit Feuerwehr und DLRG. Am Abend wurde der Vermisste gefunden. Er kam in eine Spezialklinik.


Seit 17.30 Uhr war ein 74-jähriger Mann aus dem Dr.-Buss-Seniorenheim des Deutschen Roten Kreuzes in Harsefeld nicht mehr auffindbar. Die Beamten des Polizeikommissariates Buxtehude durchsuchten zusammen mit der Belegschaft das Heim und das Außengelände – vergeblich. Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Feuerwehren aus Harsefeld, Ohrensen und Hollenbeck.

Gegen 20.30 Uhr begannen die Freiwilligen mit der Suche in der Umgebung des Altenheims am Brakenweg. Zu Fuß durchschritten die Frauen und Männer die Straßen und Felder in der näheren Umgebung – kein einfaches Unterfangen in der Dunkelheit. Schließlich forderte der Einsatzleiter, Harsefelds stellvertretender Ortsbrandmeister Jörn Wandke, die Ortsgruppe Horneburg/Altes Land der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft an. Mit ihrer Drohne, ausgestattet mit einer Wärmebildkamera, überflogen die Einsatzkräfte Felder und den Waldrand am Braken.

Feuerwehrleute durchkämmten mitten in der Nacht die Feldmark am Harsefelder Ortsrand.

Gegen 23 Uhr kam die erlösende Nachricht: Feuerwehrleute hatten den Vermissten in einem Graben in der Feldmark in Verlängerung des Brakenweges aufgespürt. Offenbar war der ältere Herr zu einem Spaziergang aufgebrochen und unterwegs in einen Graben gefallen. Dort harrte er aus, bis die Retter ihn fanden. Der Mann war ansprechbar, aber stark unterkühlt. In der Nacht zeigte das Thermometer sechs Grad Celsius an. Die Notfallsanitäter des Rettungsdienstes des Deutschen Roten Kreuzes aus der Bargstedter Rettungswache sowie ein Notarzt vom Buxtehuder Elbe Klinikum kümmerte sich zusammen mit den Feuerwehrleuten um die medizinische Erstversorgung des Mannes. Die Feuerwehr Horneburg rückte mit Spezialequipment, unter anderem einer Heizdecke, an.

Ein Rettungshubschrauber aus Hannover landete nach Mitternacht auf den Sportanlagen an der Jahnstraße und nahm den 74-Jährigen an Bord. Er kam zur weiteren Behandlung in ein Spezialklinikum.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 13.08.2020, GRÜNENDEICH
    Personensuche auf der Elbe vor Wedel
    Mehr
  • 13.08.2020, HAMBURG
    Tesla-Fahrerin stirbt bei Unfall in Hamburg
    Mehr
  • 13.08.2020, STADE
    Stade: Unbekannte versuchen Zigarettenautomaten zu sprengen
    Mehr
  • 13.08.2020, LAMSTEDT/LANDKREIS
    Straftäter aus Drochtersen nach Verfolgungsjagd festgenommen
    Mehr
  • 12.08.2020, HAMBURG
    Polizei hilft Frau vor Millerntor-Stadion bei Geburt
    Mehr
  • 11.08.2020, WILHELMSBURG
    Räuber überfällt Tankstelle in Wilhelmsburg
    Mehr
  • 11.08.2020, HAMBURG
    Unbekannter nach Gleissturz von S-Bahn überrollt und getötet
    Mehr
  • 11.08.2020, HELMSTE
    Wer vermisst einen Baustellen-Container?
    Mehr
  • 11.08.2020, DÜDENBÜTTEL
    Gasalarm in Düdenbütteler Wohnhaus
    Mehr
  • 11.08.2020, BALJE
    Sprenggranate bei Ackerarbeiten in Balje gefunden
    Mehr