20.03.2020, 21:57
Tödlicher Unfall am eigenen Pool in Harsefeld

HARSEFELD. Am Freitagmorgen gegen 10.30 Uhr wurde die Feuerwehr Harsefeld zu einem Unfall in den Querweg gerufen. Bei Arbeiten am Pool in seinem Garten war ein 73-jähriger Mann offenbar zusammengebrochen.


Die alarmierte Feuerwehr hatte Rettungssanitäter auf den Fahrzeugen, die die Erstversorgung des Patienten bis zum Eintreffen des Rettungswagens aus Horneburg und der Notärztin aus Buxtehude übernahmen.

Der Verunglückte war nicht ansprechbar, so dass die Rettungskräfte sofort mit der Reanimation begannen. Trotz intensiver Bemühungen aller Kräfte konnte der Mann nicht gerettet werden.

In dem etwa zwei Meter tiefen Pool befand sich zum Unglückszeitpunkt kein Wasser. Bislang ist ungeklärt, ob es zu einem Sturz in das Becken hinein kam. Zu dem genauen Unfallhergang kann noch nichts gesagt werden. Die Polizei vor Ort nahm die Ermittlungen auf.

Ebenfalls am Einsatzort in Harsefeld war die Notfallseelsorgerin aus der Kirchengemeinde Mulsum, um eine Angehörige des verunfallten Mannes, die den Notruf am Freitagmorgen abgesetzt hatte, zu betreuen.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 05.04.2020, APENSEN
    Diebe stehlen 500 Liter Diesel in Apensen
    Mehr
  • 05.04.2020, HEINBOCKEL
    Feuer zerstört Scheune in Heinbockel
    Mehr
  • 05.04.2020, HAMBURG
    Hamburg: Streit unter Autofahrern eskaliert und endet mit Unfall
    Mehr
  • 05.04.2020, HAMBURG
    Drogenkriminalität: 122 Personen werden überprüft
    Mehr
  • 05.04.2020, GOLDBECK
    Goldbeck: Container mit Altkleidern in Brand gesetzt
    Mehr
  • 05.04.2020, STADE
    Feuer in Reihenhaus am Bullenhof in Stade
    Mehr
  • 04.04.2020, HARBURG
    Vermeintlicher Friedhofsmord war ein Suizid
    Mehr
  • 03.04.2020, HAMBURG
    Fahrkartenautomat in Hamburg-Moorfleet gesprengt
    Mehr
  • 02.04.2020, Hamburg
    Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall in Waltershof
    Mehr
  • 02.04.2020, Harburg
    Leiche auf Gelände des jüdischen Friedhofs Harburg entdeckt
    Mehr