UPDATE
10.09.2019, 00:15
Tödliches Feuerdrama in der Nacht in Buxtehude-Neuland
Galerie zum Artikel
Videos
 

NEULAND. Dramatischer Einsatz in Buxtehude-Neuland: Ein Mann aus Jork ist in der Nacht zu Dienstag in einem Ford verbrannt. Beim Eintreffen der Ortsfeuerwehr Buxtehude stand der Pkw auf einem Hof an der K 39 in Flammen.


(Letztes Update am Dienstag, 10. September, um 10.53 Uhr: Bildergalerie und Video wurden hinzugefügt)

Der 30-Jährige war auf der K 39 gegen 22.15 Uhr in Richtung Estebrügge unterwegs. Warum der Wagen von der Fahrbahn abkam, ist (noch) offen. Der Pkw schoss erst über den Radweg und pflügte sich durch einen Steinhaufen. Über die Rasenfläche vor dem Wohnhaus eines Landwirts raste das Fahrzeug durch eine Hecke und prallte letztlich gegen ein kleines Gebäude. Der Pkw drehte sich auf die Beifahrerseite – und fing Feuer.

Feuerwehr löscht unter Atemschutz

Die Mann war offenbar eingeklemmt. Die Feuerwehr löschte unter Atemschutz – und drehte das Fahrzeug zurück. Feuerwehrleute, DRK-Notfallsanitäter und Notärztin des Elbe Klinikums konnten dem Jorker nicht mehr helfen, er war verbrannt. Die Milchtankstelle ist einsturzgefährdet. Teile des Mauerwerks brachen heraus. Die Feuerwehrleute verhinderten, dass das Wirtschaftsgebäude in Flammen aufging. Das Feuer hatte bereits auf das Dach übergegriffen.

Mit einer Seilwinde wurde das Wrack in Richtung Straße gezogen, die Milchtankstelle ist einsturzgefährdet. Foto: Vasel

Die Bewohner des Bauernhauses blieben unverletzt. Die Milchtankstelle war erst im Frühjahr 2016 eröffnet worden.

Im Einsatz waren rund 60 Feuerwehrleute, sagte Einsatzleiter Nils Carstensen von Zug I. Die Feuerwehrleute mussten den Leichnam bergen. Es war ein belastender Einsatz – auch für erfahrene Einsatzkräfte.

Blick in den ausgebrannten Pkw nach der Bergung der toten Person. Foto: Vasel

Die K 39 in Neuland musste mehrere Stunden für den Einsatz, die Unfallaufnahme und die Bergung voll gesperrt werden.

Polizei sucht Zeugen

Der Kriminalermittlungdienst aus Buxtehude hat die Ermittlungen übernommen. Es wird geprüft ob noch ein Unfallgutachter eingeschaltet werden muss. Wer den silbernen Ford zwischen Buxtehude und Neuland vor der A 26-Brücke über die Este gesehen hat oder Angaben zum Hergang machen kann, sollte sich unter 0 41 61 / 64 71 15 bei der Wache melden. Weitere Informationen morgen im TAGEBLATT und heute im Laufe des Tages bei www.tageblatt.de

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.11.2019, LANDKREIS
    Werkzeuge und Maschinen in Neuenkirchen und Buxtehude gestohlen
    Mehr
  • 20.11.2019, HAMBURG
    Schüsse in Cocktailbar - Angeschossener war wohl Zufallsopfer
    Mehr
  • 20.11.2019, HAMBURG
    Diebe bei Flucht durch Zeugen gestoppt
    Mehr
  • 20.11.2019,
    Mutmaßlicher Autodieb unter Drogen festgenommen
    Mehr
  • 20.11.2019, FISCHBEK
    Unfall in Fischbek: Autofahrer übersieht Joggerin
    Mehr
  • 19.11.2019, STADE
    Hyundai-Fahrer bei Unfall in Ottenbeck verletzt
    Mehr
  • 19.11.2019, STADE
    Gas-Auto geht in Stade in Flammen auf
    Mehr
  • 19.11.2019, HAMBURG
    Schüsse in Wandsbek: Geschehen in Cocktailbar noch unklar
    Mehr
  • 19.11.2019, HAMBURG
    Beim Ausbau eines Ventils verbrüht
    Mehr
  • 19.11.2019, HADDORF
    Zwei Verletzte bei Unfall auf Bundesstraße 73 in Haddorf
    Mehr