10.01.2019, 08:50
Vier Verletzte: Golf rammt Opel Zafira bei Kakerbeck

KAKERBECK. Vier Verletzte, darunter zwei kleine Kinder: Das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Mittwochabend um kurz vor 20 Uhr in der Nähe der Ortschaft Kakerbeck (Gemeinde Ahlerstedt) ereignet hat.

Ein 81-jähriger Autofahrer aus Kakerbeck wollte mit seinem VW Golf Variant aus einem Feldweg heraus auf die Straße Im Drauen einbiegen. Dabei übersah er offenbar eine 28-jährige Horneburgerin in ihrem Opel Zafira. Sie kam aus Richtung Oersdorf und hatte keine Möglichkeit, dem Golf auszuweichen. Der Golf traf den Zafira mit voller Wucht auf der Beifahrerseite. Der Zafira überschlug sich, flog durch die Luft und blieb auf dem Dach in etwa 50 Metern Entfernung im Straßengraben liegen. Im Fahrzeug befanden sich neben der Horneburgerin auch ihre beiden Töchter, zwei und vier Jahre alt.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte die Notfallsanitäter des Deutschen Roten Kreuzes, die mit zwei Rettungswagen aus der Bargstedter Wache sowie einem Rettungswagen aus der Hornburger Wache anrückten. Außerdem entsandten sie einen Notarzt des Buxtehuder Elbe Klinikums sowie die Feuerwehren aus Kakerbeck, Ahlerstedt und Wohlerst.

Insassen hatten großes Glück im Unglück

Entgegen erster Befürchtungen war in den stark beschädigten Autos niemand eingeklemmt. „Wie durch ein Wunder wurden alle drei Insassen des Zafira nur leicht verletzt und konnten das Fahrzeug ohne fremde Hilfe verlassen“, berichtet Feuerwehrsprecher Hans Peter Klensang. Auch der Golf-Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen. Die Notfallsanitäter kümmerten sich um die vier Verletzten und brachten sie in die Elbe Kliniken nach Stade und Buxtehude. Derweil dokumentierten die Ermittler des Buxtehuder Polizeikommissariates die Spuren des Unfalls.

Die 50 Feuerwehrleute unterstützten den Rettungsdienst bei der Betreuung der Verletzten und die Polizei bei der Unfallaufnahme. Sie klemmten die Batterien der Unfallwagen ab, nahmen auslaufende Betriebsstoffe aus und halfen bei den Aufräumarbeiten. Zusammen mit der Polizei sperrten sie die Straße im Drauen und leiteten den Verkehr örtlich um. Zu größeren Behinderungen kam es dabei nicht. Nach etwa 90 Minuten war der Einsatz beendet.

Leserbrief


Weitere Topthemen aus der Region:
  • 21.01.2019, BÜTZFLETH
    Bützfleth: Zwei Schwerverletzte nach Unfall
    Mehr
  • 21.01.2019, Hamburg
    Bewaffneter raubt Taxifahrer aus
    Mehr
  • 21.01.2019, Stade
    Tödlicher Unfall in Stade: Frau von Zug erfasst
    Mehr
  • 20.01.2019, Hamburg/Bremen
    Fünf Verletzte bei Unfall auf A1
    Mehr
  • 20.01.2019, HAmburg
    Schuss mit Schreckschusswaffe: Polizei stoppt Hochzeitskorso
    Mehr
  • 20.01.2019, Hamburg
    Polizeieinsatz gegen Einbrecher
    Mehr
  • 19.01.2019, HARBURG
    Mord an Apotheker in Harburg: Fahndung nach Verdächtigen
    Mehr
  • 19.01.2019, HIMMELPFORTEN
    Signalmunition brennt sich durch Dach von Himmelpfortener Kindergarten
    Mehr
  • 19.01.2019, STADE
    Auto rammt 16-jährige Radfahrerin in Stade
    Mehr
  • 19.01.2019, HAMBURG
    Eisglätte sorgt für Unfälle
    Mehr