19.08.2019, 11:30
Wasserrohrbruch setzt Fruchtallee unter Wasser

HAMBURG. Nach dem Wasserrohrbruch an der vielbefahrenen Hamburger Fruchtallee bleibt weiterhin eine Spur stadteinwärts gesperrt. Am Sonntag stand die Straße im Stadtteil Eimsbüttel zwischen 30 und 45 Zentimeter tief unter Wasser, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.


Auch die Keller mehrerer Häuser seien betroffen gewesen. Mitarbeiter von Hamburg Wasser sperrten das Rohr ab. Noch am Sonntag konnten nach und nach die ersten beiden Spuren wieder freigegeben werden. Wie Hamburg Wasser am Montag mitteilte, bleibe die dritte Spur vorerst weiter gesperrt.

Leserbrief



Weitere Topthemen aus der Region:
  • 20.01.2020, MITTELSDORF
    Brandstiftung: Feuerwehrleute retten Scheune in Mittelsdorf
    Mehr
  • 19.01.2020, ASPE
    Ominöser Verkehrsunfall bei Aspe nach Gewalttat in Bargstedt
    Mehr
  • 19.01.2020, HAMBURG
    23-Jähriger fordert angeblichen Lottogewinn von zwei Millionen Euro
    Mehr
  • 19.01.2020, HAMBURG
    Siebenjährige bei Autounfall schwer verletzt
    Mehr
  • 17.01.2020, HAMBURG
    84-Jähriger fährt mit Auto Fußgänger an
    Mehr
  • 17.01.2020, STADE
    Unfallfahrer gibt falsche Personalien an
    Mehr
  • 17.01.2020, HAMBURG
    Mann flüchtet nach Kontrolle ins Gleisbett und verletzt sich schwer
    Mehr
  • 16.01.2020, Horneburg
    Unfall auf der Autobahn 26
    Mehr
  • 16.01.2020, HAUSBRUCH
    Linienbus stößt mit Golf zusammen
    Mehr
  • 16.01.2020, DÜDENBÜTTEL
    Polizei sucht Unfallfahrer von der B 73
    Mehr