Mittwoch, 20.01.2021

Hamburg: 40-Jähriger in Psychiatrie eingewiesen

Symbolbild. Foto: dpa

Nach einem gewalttätigen Nachbarschaftsstreit ist der 40-Jährige Tatverdächtige in die Psychiatrie eingewiesen worden. Der Mann hatte am Dienstag im Stadtteil Borgfelde einem Nachbarn mit einer Gaswaffe ins Gesicht geschossen.

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte den Täter in dem Mehrfamilienhaus überwältigt und festgenommen. Der 49 Jahre alte Nachbar hatte eine Reizung der Atemwege und der Augen davongetragen und musste im Krankenhaus versorgt werden. Ein Amtsarzt hatte die Einweisung verfügt.


Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region