Samstag, 27.07.2019, 00:00 Uhr

Helmste: Mähdrescher steht in Flammen

Die Feuerwehrleute löschen den brennenden Mähdrescher. Foto: Beneke

Etwa 50 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Foto: Beneke

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute schlagen Flammen aus der Maschine. Foto: Broda

HELMSTE. Auf einem Acker im Windpark in Deinste-Helmste ist am späten Freitagabend ein Mähdrescher in Brand geraten. Der Fahrer, der das Feuer bei Erntearbeiten bemerkt hat, konnte sich unverletzt retten. Die Maschine erlitt einen Totalschaden.

Die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle alarmierte um 22.10 Uhr die Feuerwehren aus Helmste, Deinste, Fredenbeck und Issendorf. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen aus der Maschine, auch das Stoppelfeld begann zu brennen. Landwirte eilten mit ihren Traktoren zur Hilfe und zogen das Stroh auseinander, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern.

Unter schwerem Atemschutz bekämpften die Feuerwehrleute unter der Führung des Helmster Ortsbrandmeisters Matthias Höft derweil die Flammen. Zunächst mit Wasser und später mit Schaum erstickten sie das Feuer. Sie nahmen Teile der Verkleidung des Mähdreschers ab und kontrollierten die Maschine mit einer Wärmebildkamera auf versteckte Glutnester. Die 50 Ehrenamtlichen hatten mehrere Hundert Meter lange Schlauchleitungen verlegt.

Der Mähdrescher erlitt einen Totalschaden. Der Sachschaden beläuft sich ersten Schätzungen zufolge auf rund 15 000 Euro. Ermittler der Stader Polizei dokumentierten die Spuren des Feuers.


Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region