Mittwoch, 09.06.2021 , 17:35 Uhr

Kampf gegen Zwangsprostitution: 63-jährige Drahtzieherin verhaftet

Polizei

Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

HAMBURG. Im Kampf gegen Zwangsprostitution haben Beamte der Bundespolizei und der Polizei Hamburg am Dienstagabend mehrere Objekte in Hamburg und eins in der Region Hannover durchsucht.

Im Kampf gegen Zwangsprostitution haben Beamte der Bundespolizei und der Polizei Hamburg am Dienstagabend mehrere Objekte in Hamburg und eins in der Region Hannover durchsucht.

Vorausgegangen waren umfangreiche Ermittlungen gegen vier Frauen im Alter zwischen 40 und 63 Jahren und einen 49-jährigen Mann, teilte die Bundespolizei Hannover am Mittwoch mit. Sie sollen Ausländer nach Deutschland geschleust und hier zur Prostitution gezwungen haben.

Vier Tatverdächtige bleiben auf freiem Fuß

Bei den Durchsuchungen konnte die mutmaßliche Drahtzieherin, eine 63-jährige Frau mit deutscher und thailändischer Staatsangehörigkeit, verhaftet werden. Gegen sie lag ein Haftbefehl vor.

Die anderen vier Tatverdächtigen, allesamt thailändische Staatsangehörige, blieben auf freiem Fuß. Außerdem wurden Beweismittel sichergestellt, die nun ausgewertet werden. Insgesamt waren rund 150 Beamte im Einsatz.

Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region