Dienstag, 27.08.2019, 10:00 Uhr

Ritschermoorstraße: Oldtimer-Wohnmobil geht in Flammen auf

Das Wohnmobil brannte komplett aus. Foto: König

ASSEL. An der Ritschermoorstraße in der Nähe der Drochterser Ortschaft Assel ist in der Nacht zu Dienstag ein Wohnmobil in Flammen aufgegangen. 40 Freiwillige der Feuerwehren aus Assel und Drochtersen waren im Einsatz.

Der 35 Jahre alte Oldtimer, den sein Besitzer gerade aufwendig restauriert hatte, brannte vollständig aus. Der Fahrer des Wohnmobils, der fünf Jahre an der Restauration des Oldtimers gearbeitet hatte, nahm während der nächtlichen Fahrt auf der Ritschermoorstraße ungewöhnliche Geräusche war. Er sprach von Klappern und Zischen. Daraufhin steuerte der Mann das Wohnmobil auf den hinter der ehemaligen Gaststätte Peters gelegenen Parkplatz in Richtung Assel.

Er stieg, kontrollierte sein Fahrzeug, bemerkte das Feuer und wählte den Notruf. Um 2.12 Uhr gab die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle den Alarm. Die Feuerwehren aus Assel und Drochtersen rückten mit 40 ehrenamtlichen Einsatzkräften aus. Bei ihrem Eintreffen stand das Wohnmobil in hellen Flammen. Der Fahrer hatte noch versucht, das Feuer mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Seine Löschversuche hatten jedoch keinen Erfolg mehr. Der Mann konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen. Der Sachschaden am Fahrzeug beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Das Wohnmobil brannte komplett aus. Foto: König

Das Problem: In dem Fahrzeug befanden sich noch Gasflaschen. Es bestand Explosionsgefahr. Wie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Arnd König mitteilte, gingen die Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz vor. Mit Schaum löschten sie die Flammen. Die Einsatzkräfte hatten Glück: Sie konnten das Löschwasser direkt aus einem Brunnen am Parkplatz entnehmen.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Ritschermoorstraße war während der Lösch- und Aufräumarbeiten für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt.

Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region