Dienstag, 20.04.2021, 08:00 Uhr

SEK-Speedboot muss in Steinwerder geborgen werden

Das leergepumpte Speedboot wird von einem Kran auf einen Anhänger verladen. Ein Speedboot des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Polizei Hamburg musste aus dem Hafen in Steinwerder geborgen werden. Wie die Polizei mitteilte, hatten Beamte am Montagabend einen Wassereinbruch in dem an einem Anleger der Wasserschutzpolizei befestigten Boot festgestellt. Foto: Jonas Walzberg/dpa

HAMBURG. Ein Speedboot des SEK der Polizei Hamburg musste aus dem Hafen in Steinwerder geborgen werden. Wie die Polizei mitteilte, hatten Beamte am Montagabend einen Wassereinbruch in dem an einem Anleger der Wasserschutzpolizei befestigten Boot festgestellt.

Die Feuerwehr pumpte das Wasser zuerst ab und barg später das gesamte Boot. Warum plötzlich Wasser eindrang, war zunächst unklar, die Polizei geht nach eigenen Angaben von einem technischen Defekt aus. Vor dem Vorfall habe das Boot 14 Tage im Hafen gelegen, ohne dass eine Störung oder ein Wassereinbruch bemerkt wurde. Das Boot wird nun überprüft und soll repariert werden. Zur Höhe des Schadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen.

 

Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region