Donnerstag, 21.01.2021

Sturmtief „Goran“ wirbelt den Kreis Stade durcheinander

Symbolbild: dpa

Los ging es gegen 7 Uhr, im Laufe des Vormittags entspannte sich die Lage dann zusehends: In vielen Orten im Landkreis Stade mussten am Donnerstag die Feuerwehren ausrücken, weil Bäume auf Straßen gefallen waren. Mehrere Dutzend Einsatzstellen mussten die Ehrenamtlichen abarbeiten.

In Fredenbeck im Heisterbusch blockierte ein Baum die Straße. Auch in der Süderdeich-West in Balje-Hörne war die Fahrbahn von einem Baum versperrt. In Himmelpforten-Neuland in Richtung Breitenwisch musste die Feuerwehr einen Baum beseitigen. Auf der Landesstraße 114 in Estorf kam der Verkehr ebenfalls zeitweise wegen umgestürzter Bäume zum Erliegen. Halbseitig blockiert war zeitweise der Obstmarschenweg in Bützfleth, weil Äste in die Fahrbahn ragten.

Gleich mehrere Bäume verhinderten ein Durchkommen auf dem Stadtweg in Stade-Hagen. In Stade-Wiepenkathen war eine Plane in einen Baum geweht, außerdem mussten auf die Straße gefallene Verkehrsschilder von den Einsatzkräften gesichert werden. In Höhe eines Autohauses an der Lüneburger Schanze in Buxtehude lag ein großer Baum quer auf der Straße. Zu Verletzten oder größeren Schäden sei es nicht gekommen, sagte Polizeisprecher Rainer Bohmbach.


Podcasts
Aboservice

Sie haben Fragen zu Ihrem Abonnement oder unseren Angeboten?

Wir sind gerne für Sie da.

Tel. 04141-936-444
(Mo.-Fr. 8.00 - 16.00 Uhr, Sa. 8.00 - 10.00 Uhr)

abo(at)tageblatt.de

Hallo wie geht's?
Weitere Themen aus der Region